Kommentar

Ackerbau: Chemische, mechanische & biologische Maßnahmen verknüpfen Plus

Bei Themen wie Nitrat, Pflanzenschutz und Biodiversität kochen die Emotionen bei vielen Menschen hoch. Doch aus einem Gegeneinander entstehen keine tragfähigen Lösungen. Ein Kommentar.

Geht es um Themen wie Nitrat, Pflanzenschutz und Biodiversität kochen die Emotionen bei vielen Menschen hoch. Medienmeldungen über zu viel Nitrat im Trinkwasser oder ein zunehmendes Insektensterben lösen oft sogar Angst aus. Weil der Druck im Kessel steigt, nimmt die Zerrissenheit zwischen Umweltverbänden, NGOs, Politikern und Landwirten immer mehr zu.

Doch aus einem Gegeneinander entstehen keine tragfähigen Lösungen. Ziel muss es doch für alle Seiten sein, einen wirtschaftlichen Ackerbau, der qualitativ hochwertige, regionale Lebensmittel erzeugt, mit hohen Umweltstandards zu verbinden. Damit das gelingt, gilt es, folgende Herausforderungen zu meistern:

Nitrat: Sauberes Trinkwasser wollen wir alle – das steht außer Frage. Um in den Nitrat-belasteten Regionen die Gehalte zu senken, wurden kürzlich im Rahmen der DüV die roten Gebiete...

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

von Wilhelm Grimm

Chemisch, mechanisch, biologisch, das macht jeder !

Das Problem ist anders. Das schöne Leben der NGOs funktioniert nur im ständigen Streit mit der Landwirtschaft. Annäherung führt zu deren Niedergang, daher wird es dazu nicht kommen. Aber sie haben die Populisten aus der Politik auf ihrer Seite und unsere Öffentlichkeitsarbeit ist ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Gesetzeslage

Die Zukunftskommission darf es nicht versäumen eine tragfähige Gesetzeslage für die Landwirtschaft zu schaffen. Der Kunde ist König und kann durch seine Kaufentscheidungen maßgeblich Produktionsweisen in der Landwirtschaft und Industrie prägen. Fair Trade gibt es zu kaufen, macht ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Weniger Mitteleinsatz kann auch falsch sein,

denn es führt auch leichter zu Resistenzen .

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen