Bayer bietet neue Mittel und bald eigene Sorten

Mit dem Jahr 2012 war Bayer CropScience sehr zufrieden. „Wir haben unsere Ziele erreicht und konnten trotz starken Wettbewerbs unsere Marktposition in Deutschland festigen“, betonte Dr. Helmut Schramm, Geschäftsführer der Bayer CropScience Deutschland GmbH, auf dem Jahres-Pressegespräch in Königswinter. Der deutsche Pflanzenschutzmittelmarkt verzeichnete im Verbrauch 2012 ein Plus von 7,3 %.

Mit dem Jahr 2012 war Bayer CropScience sehr zufrieden. „Wir haben unsere Ziele erreicht und konnten trotz starken Wettbewerbs unsere Marktposition in Deutschland festigen“, betonte Dr. Helmut Schramm, Geschäftsführer der Bayer CropScience Deutschland GmbH, auf dem Jahres-Pressegespräch in Königswinter.

Der deutsche Pflanzenschutzmittelmarkt verzeichnete im Verbrauch 2012 ein Plus von 7,3 %. Die Rahmenbedingungen für den Frühjahrsmarkt 2013 bewertet das Unternehmen positiv und rechnet im Verbrauch mit einem um etwa 3 bis 4 % größeren Markt. „Mit guten Erzeugerpreisen hat die Wirtschaftlichkeit und damit die Bedeutung von Maßnahmen zur Ertragsabsicherung einen hohen Stellenwert“, so Schramm.

Die neue Carboxamid-Generation aus dem Hause Bayer wurde bereits im zweiten Jahr der Zulassung auf mehr als 2 Mio. ha Getreide eingesetzt. „Insgesamt stellen wir fest, dass unsere empfohlene Positionierung der Xpro-Fungizide durch die Praxis sehr gut angenommen wird“, betonte Dr. Weinmann, Leiter Marketing des Unternehmens.

Input® Xpro und Aviator® Xpro Talius® sind zum frühen Anwendungstermin gegen wichtige Halmbasis- und Blattkrankheiten positioniert. Aviator® Xpro Duo wurde für die Hauptwachstumsphase entwickelt und ist zugleich das größte Getreidefungizid in Deutschland. Das im letzten Jahr eingeführte Skyway® Xpro schützt in der Abschlussbehandlung des Getreides sowohl Ähren als auch Blätter. Bayer ist in Deutschland Marktführer bei den Getreidefungiziden und sieht aufgrund der außerordentlichen Leistungsfähigkeit seiner Xpro-Hochleistungsfungizide sehr gute Chancen für die anstehende Saison.

Auch auf Raps legt das Unternehmen einen strategischen Fokus. Jüngste Entwicklung ist das neue Fungizid für die Blüte Propulse®( Wirkstoffe Fluopyram, Prothioconazole), das in dieser Saison erstmalig zur Verfügung steht. Mit den beiden Wirkstoffen würden zwei unterschiedliche Wirkmechanismen in einem Produkt vereint. Das böte  Wirkungssicherheit und aktives Resistenzmanagement, so Dr. Hans-Josef Diehl, Leiter Entwicklung der Bayer CropScience Deutschland GmbH.

Der relativ breite Zulassungszeitraum von BBCH 57 bis BBCH 69 mache die Anwendung von kurz vor der Blüte bis Ende der Blüte sehr flexibel. Propulse® ist mit 1,0 l/ha gegen Sclerotinia sclerotiorum (Weißstängeligkeit) und Alternaria brassicae (Rapsschwärze) zugelassen. Es seien auch gute Effekte gegen weitere Pilze, z.B. Grauschimmel, Echter Mehltau, Weiße Blattflecken und Cylindrosporium, beobachtet worden.

Bayer CropScience wird sehr bald eigene Rapssorten am deutschen Markt anbieten.  “Wir werden hierzulande bereits in 2014 einen integrierten Vertrieb von Pflanzenschutz und Saatgut innerhalb unserer Organisation umsetzen“, Peter Josef Johnen, Cropmanager Raps der Bayer CropScience Deutschland GmbH, an. Über den Saatgutvertrieb soll die Kunden-Bindung gestärkt und das gesamte Service-Angebot weiter ausgedehnt werden. Das Pflanzenschutzunternehmen hatte die „Raps GbR Saatzucht Lundsgaard“ erworben, die nun unter „Bayer Raps GmbH“ firmiert.

Das Unternehmen baut peu a peu durch Zukäufe und Kooperationen auch eine Sparte Weizenzüchtung auf. Den Einstieg mit ersten zunächst herkömmlichen Weizensorten am deutschen Markt stellte Johnen für 2017/18 in Aussicht. 

Weitere Neuheiten im Pflanzenschutz:

In 2013 wird das Maisherbizid Aspect® neu am Markt eingeführt und im Kombinationsprodukt
Laudis® Aspect® Pack vermarktet.

Zum Frühjahr 2013 ist die Kartoffel-Beize Monceren® Pro neu zugelassen. Sie enthält den bewährten Wirkstoff Pencycuron und neuerdings zusätzlich den Wirkstoff Prothioconazole. Neben einer Optimierung der Wirkung gegen den Erreger der Wurzeltöterkrankheit (Rhizoctonia solani) wird nun auch der Silberschorf-Erreger (Helminthosporium solani) erfasst.

Neues für den Herbizideinsatz in Wintergetreide soll es für den Herbst 2013 geben. Bayer CropScience erwartet die rechtzeitige Zulassung für die Fertigformulierung Cadou® Forte. Das Herbizid wird schwerpunktmäßig zur Bekämpfung von Acker-Fuchsschwanz und dikotylen Unkräutern empfohlen. Der optimale Anwendungszeitraum liegt im Vorauflauf bis zum frühen Nachauflauf der Kultur. (hm)