Ackerboden

Bodenanalyse Do it Yourself​

Mit der „Mein Boden“-Box will die MR Agrarnetz GmbH Landwirte bewegen, ihren Ackerboden besser kennenzulernen. Mögliche Nebenwirkung einer verbesserten Bodenstruktur könne eine Düngerersparnis sein.​

Die Düngemittelknappheit und Preisexplosionen an den Märkten bringen das Thema Bodenanalyse und -Verbesserung in den Fokus vieler Landwirte. Sind verschiedene Bodenparameter bekannt, lassen sich Düngemittel effizient einsetzen und möglicherweise Kosten sparen. Mit der sogenannten „Mein Boden“-Box der Agentur MR Agrarnetz GmbH aus Heide in Schleswig-Holstein können Landwirte über ein Jahr lang selbst nach und nach ihren Ackerboden analysieren und sich ein „Bodenwissen“ aneignen. Nach einer Konzeptionszeit von drei Jahren inkl. Förderung aus EU-Geldern geht das Boden-Tool nun zum ersten Mal an den Start.

„Bei einer guten Bodenstruktur kann der Landwirt eventuell mineralischen Dünger durch organischen Dünger ersetzen“, erklärt Christiane Meyer, Geschäftsführerin der MR Agrarnetz, gegenüber dem NDR. Das könne sich für den Landwirt positiv auszahlen und eine Düngerersparnis ermöglichen.

Im Rahmen eines einjährigen Abos bekommen Teilnehmer insgesamt acht Boxen zu verschiedenen Themenboxen, berichtet die Agentur in einer Infobroschüre. Diese sollen nach und nach helfen, den eigenen Ackerboden noch besser kennenzulernen. Neben Praktikern wolle man auch Schulen oder Berater mit dem Angebot bei praktischen Lehrinhalten unterstützen, heißt es in Produktinformationen.

Von der Bodenphysik bis zur Humusbilanz

Beginnend im ersten Block zwischen Februar und April geben die ersten drei Boxen Einblicke in die allgemeine Bodenkunde vor oder während der Frühjahrsbestellung. Sie informieren über die Bodenphysik rund um Porensysteme und die Bodenchemie mit Blick auf Nährstoffverfügbarkeiten.

Ab Oktober nach der Ernte folg der zweite Themenblock. In den Boxen vier, fünf und sechs blicken die Landwirte auf die Bodenbiologie und Bodenverdichtungen über Bodenstabilität und Erosionsanfälligkeit.

Mit den Themen Humuswirtschaft und -bilanz und der anschließenden Bodenfruchtbarkeit-Box können die Anwender im nachfolgenden Frühjahr (ab Februar) alle bisher behandelten Themen zusammenführen.

"Da sich die Wetterlage verändert hat, können die ersten drei Boxen noch bis Ende April verschickt werden", erklärt Vanessa Clausen von der MR Agrarnetz auf Anfrage von top agrar. Für spätere Termine könnte man ihr zufolge individuelle Absprachen treffen.

Mehr zum Angebot der MR Agrarnetz GmbH finden Sie hier. Interessierte Landwirte können sich noch bis Ende April für das Bodenbox-Abo anmelden.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.