ChemChina hält jetzt 80 Prozent der Syngenta-Aktien

Der Übernahme von Syngenta durch ChemChina steht jetzt nichts mehr im Weg. Wie der Baseler Konzern bekanntgab, haben seine Aktionäre dem Kaufinteressenten 80,7 % der Aktien angedient. Damit wurde die Mindestannahmequote von 67 % der ausgegebenen Aktien erreicht.

Der Übernahme von Syngenta durch ChemChina steht jetzt nichts mehr im Weg. Wie der Baseler Konzern bekanntgab, haben seine Aktionäre dem Kaufinteressenten 80,7 % der Aktien angedient. Damit wurde die Mindestannahmequote von 67 % der ausgegebenen Aktien erreicht, vorbehaltlich der Bestätigung in der definitiven Meldung des Zwischenergebnisses, das diesen Mittwoch folgen soll.

Die Nachfrist wird nach Angaben des Unternehmens dann am 11. Mai beginnen und bis zum 24. Mai andauern. Die definitive Meldung des Endergebnisses sei für den 31. Mai angesetzt.

ChemChina ist eines der größten Chemieunternehmen in der Volksrepublik und verfügt über zahlreiche Tochterfirmen. Der chinesische Konzern hatte im Herbst 2015 erstmals sein Interesse an einer Mehrheitsbeteiligung an Syngenta bekundet. Anfang Februar vergangenen Jahres bestätigte Syngenta dann ein Übernahmeangebot von ChemChina


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen