China will GVO-Mais aus den USA zulassen

Die chinesische Regierung hat nach Aussagen des amerikanischen Landwirtschaftsministers Tom Vilsack der gentechnisch veränderten Maissorte „Agrisure Viptera MIR 162“ des Schweizer Saatgutunternehmens Syngenta die Zulassung für die Einfuhr erteilt.

Die chinesische Regierung hat nach Aussagen des amerikanischen Landwirtschaftsministers Tom Vilsack der gentechnisch veränderten Maissorte „Agrisure Viptera MIR 162“ des Schweizer Saatgutunternehmens Syngenta die Zulassung für die Einfuhr erteilt. Auch zwei weitere gentechnisch modifizierte Sojabohnensorten der Wettbewerber Dupont Pioneer und der Bayer Crop Science hätten die Einfuhrgenehmigung erhalten.

Medienberichten zufolge sagte Vilsack dies nach einem Treffen mit dem chinesischen Vizepremier Wang Yang am Rande von Handelsgesprächen in Chicago. Die Behörden der Volksrepublik haben seit Ende des vergangenen Jahres mehr als 1 Mio t Mais aus den USA zurückgewiesen, da sie angeblich mit „Agrisure Viptera“ verunreinigt waren.

Der Getreidehändler Cargill und andere Unternehmen hatten daraufhin Syngenta auf Schadensersatz verklagt und dem Konzern vorgeworfen, die neue Maissorte in breitem Maßstab kommerzialisiert zu haben, bevor dafür die Importgenehmigung eines wichtigen Exportmarktes wie China vorgelegen habe.

Einer Studie der National Grain and Feed Association (NGFA) zufolge sollen die Exporteure und Landwirte in den USA aufgrund des unsicheren Handelsumfeldes bis zu 2,9 Mrd $ (2,3 Mrd Euro) verloren haben. Als Folge der „Genproblematik“, aber auch, weil die eigene Erzeugung gestiegen ist, dürften die chinesischen Maiseinfuhren laut Schätzungen des US-Landwirtschaftsministeriums im Wirtschaftsjahr 2014/15 auf ein Vierjahrestief von lediglich 2 Mio t fallen.

In der Saison 2013/14 wurden noch 3,3 Mio t - vorwiegend aus den USA - importiert. Analysten zufolge dürfte die Zulassung des gentechnisch veränderten US-Maises der Sorte MIR 162 die chinesischen Einfuhren wieder spürbar zunehmen lassen.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen