Landwirtschaft im Dialog

Düngung im Kreuzfeuer

Die DüV und die Klimaziele der NEC-Richtlinie auf der einen Seite sowie stabile Erträge für die regionale Versorgungssicherheit auf der anderen Seite – lässt sich dies zusammenführen?

Stickstoff ist der Motor des pflanzlichen Wachstums. Er ist als Nährstoff Nr. 1 die Grundlage für stabile Erträge und somit essenziell für die regionale Versorgungssicherheit.Beim Düngen mit Stickstoff können jedoch klimaschädliche Ammoniakemissionen entstehen. Mit der Umsetzung der EU-Richtlinie zu nationalen Obergrenzen für Emissionen bestimmter Luftschadstoffe (kurz NEC-Richtlinie) hat sich Deutschland verpflichtet, den Ammoniakausstoß bis zum Jahr 2030 um 29 % zu senken.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde im Rahmen der novellierten Düngeverordnung (DüV) erstmalig der Einsatz von Harnstoff an Auflagen geknüpft. Laut einer Studie des Thünen-Instituts werden die derzeitigen Vorgaben der DüV voraussichtlich nur für die kurzfristigen Minderungsziele ausreichen. Für die mittel- und langfristigen Ziele seien die Bestimmungen nicht weitreichend genug.

Mit welchen Maßnahmen die Landwirtschaft das Klimaziel „Verringerung der Ammoniakemissionen“ sinnvoll und wirtschaftlich erreichen kann, darüber wollen wir mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Vertretern der Landwirtschaft, der Umwelt, der Düngemittelindustrie, der Wissenschaft und der Beratung diskutieren.

Melden Sie sich Kostenlos an

Die Veranstaltung "Effizient düngen und das Klimas schützen - geht das überhaupt?", die top agrar im Rahmen des Diskussionsformats „Landwirtschaft im Dialog“ durchführt und moderiert, findet am  11. Februar 2020 in Berlin in der Vertretung des Landes Hessen  statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter www.seminare.lv.de. 

Die Redaktion empfiehlt

Mit welchen Düngestrategien lassen sich die Klimaziele erreichen? Darüber wird bei "Landwirtschaft im Dialog" am 11.02 diskutiert. Wir haben Podiumsteilnehmer Ulrich Lehrke vorab befragt.


von Gerd Uken

@ Steffek Top

Das passt zu dem was die Niederländer auch rausgefunden haben - die haben die Tierhaltung. den Verkehr und die Industrie herausgerechnet selbst wenn man die Bevölkerung noch herausnimmt bliebe die Stickstoffbelastung zu hoch also muss sie ha zwangsläufig aus der Luft oder von außerhalb kommen.

von Renke Renken

In diesem unserem Land

muß offensichtlich erst die Nahrungsmittelproduktion zusammenbrechen und Hunger kommen, bevor hier die Leute wieder zu Verstand kommen. So langsam kotzt einen diese gesamte Problemfeld Landwirtschaft ja nur noch an. Wird an den Fachschulen, Fachhochschulen und Uni´s der Lehrstoff ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Nachgehackt -

geht man bei Wikipedia auf die Seite Ammoniak (https://de.wikipedia.org/wiki/Ammoniak), dann kommt man zu dem Schluß, daß es scheinbar ohne Ammoniak kein Leben gibt. Gleichzeitig ist der Nachweis von Ammoniak nicht ohne. Man nimmt in erster Linie wieder nur an, wer der Verursacher ist. ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Gegenrechnung -

Wieviel CO2 wird durch die Düngung aus der Luft wieder rausgenommen, indem das Pflanzenwachstum forciert wird? Ohne Düngung kein Wachstum! Also ist es im Grunde genommen nicht das Düngen, sondern die Herstellung des Düngers. Interessanterweise gibt es ja mittlerweile ein indirektes ... mehr anzeigen

von Robert Sigmund-Wild

Die Idee der Nährstoffeffizienz...

Die Idee die Nährstoffeffizienz zu steigern ist ein wichtiger Ansatz. Hierzu gibt es neben einer Reihe von ackerbaulichen Maßnahmen Möglichkeiten, die Düngerform und die Ausbringtechnik anzupassen. Laut Studien und auch Praxisberichten zu Folge, sind Effizienzsteigerungen von derzeit ... mehr anzeigen

von Alois Kellner

Aktionismus

Ist doch klar das die Maßnahmen für das Thünen Institut nicht ausreichen. So hat man neue Gründe für neue teure Studien. Es sollte mehr darüber diskutiert werden inwieweit das Klima überhaupt von uns beeinflußt werden kann. Nämlich wenig, auch wenn das viele nicht wahrhaben ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Klimaschutz?

Und wie verhält es sich mit dem CO2-V e r b r a u c h bei Pflanzenproduktion in Sachen Klimaschutz????Spielt das beim Dialog auch eine Rolle?

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen