Dürrefolgen: Sparsam mit Wasservorräten umgehen

Der trockene Sommer von 2018 könnte in Mecklenburg-Vorpommern zu einer Wasserknappheit auch in diesem Jahr führen. Der Agrarministerin des Landes, Till Backhaus, fordert daher Vorsorgemaßnahmen gegen einen unnötigen Wasserabfluss.

Noch immer sind die Folgen der Dürre 2018 in Mecklenburg-Vorpommern zu sehen. Das Landwirtschaftsministerium in Mecklenburg-Vorpommern befürchtet weitere Auswirkungen auch in diesem Jahr. Minister Till Backhaus (SPD) appelliert an Landwirte und die Wasser- und Bodenverbände, sparsam mit den Wasservorräten umzugehen, berichtet der NDR. Die Schäden, die der heiße Sommer 2018 in der Natur hinterlassen habe, seien vielfach noch immer zu sehen, so Backhaus. Er fordert daher Vorsorgemaßnahmen.

Wasserabfluss verhindern

Dazu gehöre etwa auch, die Wehre zu schließen, um einen unnötigen Wasserabfluss zu verhindern. In Mecklenburg-Vorpommern gebe es ein weit verzweigtes Grabensystem, an dessen Ende Schotten seien. Auch große Wehranlagen wie bei Heiligendamm oder am Wallensteingraben sollten dicht bleiben, zitiert der NDR Backhaus weiter. Im Ministerium werde zudem auch über ein Notwasser-Versorgungssystem nachgedacht. Nach der Trockenheit des vergangenen Jahres fehlten weiterhin Millionen von Kubikmetern Wasser in den Seen von Mecklenburg-Vorpommern.

Claas präsentiert völlig neu entwickelte Lexion-Mähdrescher

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Heinrich Roettger

Was ist mit den 500000 cbm Regenwasser die Jahr für Jahr von der landeseigenen Sondermülldeponie Selmsdorf in MV direkt in den Dassower See und die Ostsee eingeleitet werden.

Bevor uns Bauern Ratschläge erteilt werden , sollten die landeseigenen Betriebe vorbildlich das Regenwasser zurückhalten.Das macht Politik für uns Landwirte glaubwürdig.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen