Integrierter Pflanzenschutz

EU-Rechnungshof listet Versäumnisse bei Pflanzenschutzmittel-Reduktion auf Plus

Deutschland gehört zu den schwarzen Schafen bei der Umsetzung des Integrierten Pflanzenschutzes. Der EU-Rechnungshof kritisiert fehlende Statistiken und nationale Aktionspläne.

Die Bemühungen der EU-Kommission, mit einem integrierten Pflanzenschutzansatz die Belastungen für Böden und Grundwasser in der EU zu reduzieren, haben in der letzten zehn Jahren keine messbaren Erfolge gezeitigt. Zu diesem Ergebnis kommt der Europäische Rechnungshof (EuRH) in einer am Mittwoch in Brüssel veröffentlichten Studie über den nachhaltigen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der EU.

Viele EU-Mitgliedstaaten haben es demnach bisher versäumt, die im Jahre 2009 beschlossene EU-Richtlinie mit Blick auf einen risikobasierten Ansatz in nationales Recht umzusetzen.

Risiken bei der Anwendung durch Landwirte besser kontrollieren

„Die EU-Kommission war bisher unfähig, eine nennenswerte Reduktion beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft zu erreichen und die Mitgliedstaaten dazu zu bringen, die Risiken beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln durch Landwirte zu kontrollieren“, sagte der Hauptautor der EuRH-Studie, Samo Jereb, vor der Presse.

Im...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

von Peter Held

Mehr Transparenz

Die Entwicklungsverfahren und die Zulassungsverfahren müssen transparenter werden und in der EU einheitlich gelten. Analog zu den Beipackzetteln in der Humanmedizin muss eine Risikolistung auf jegliche Umweltwirkungen erfolgen. Wie bei den Medizinprodukten müssen akute, erhebliche ... mehr anzeigen

von Erwin Schmidbauer

Fehlendes Wissen ist zu bekommen, Dummheit ist aber nicht heilbar

Offensichtlich sind die "Sesselfurzer" des Obersten Rechnungshofes bereits so weit von der Realität der Welt entfernt, dass sie nicht mehr wissen, dass die Natur nicht ganz so planbar ist. Darum sind geistlose Reduktionsziele wenig zielführend, sondern es müssen Rahmenbedingungen ... mehr anzeigen

von Albert Maier

Völliger Quatsch!!!

So langsam reichts mit den EU-fakes! In keinem anderen anderen Mitgliedstaat der EU wird der Pflanzenschutzabsatz so penibel und transparent dokumentiert und statistisch aufbereitet wie in Deutschland. ... mehr anzeigen

von Jens Haman

Wenn das Ergebnis 2021 die Auswahl sein wird

zwischen ein paar Euro je ha mit totaler Gängelung und null Euro mit wenig Gängelung, dann kenne ich meine Wahl jetzt schon.

von Wilhelm Grimm

Die Grünen

blasen zum letzten Gefecht. Wollen wir klein beigeben oder dagegen halten ???

von Rudolf Rößle

Keine Statistik

das wird das Problem sein.Das macht die Bürokraten wütend ,wenn sie keine Neuen in der Sonnenöffentlichkeit darbringen können. Die NGOs lechzen förmlich danach.

von Gerd Schuette

und morgen reden sie wieder von Bürokratieabbau...

von Andreas Bahnmüller

Sachkunde

haben die Herrschaften beim EU-RH schon mal was von der Sachkunde gehört. Auch lange davor war in alle Ausbildungen der integrierte Pflanzenschutz Thema. Wo also liegt bitte das Problem?

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen