Nitrat in Grundwasser

EuGH-Urteil erhöht Druck auf Bauern: "Bürger haben Recht auf sauberes Wasser" Plus

Der EuGH hat festgestellt, dass Bürger ein Recht auf sauberes Wasser haben. Wasserversorger könnten nun gegen eine Kommune klagen, wenn dort zuviel Nitrat im Grundwasser ist, vermuten Juristen.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hat entschieden, dass die Bürger grundsätzlich ein Recht auf sauberes Grundwasser haben, bei dem der Nitratgrenzwert nicht überschritten wird. Laut Spiegel Online ist es daher denkbar, dass Wasserversorger, Gemeinden und auch Privatpersonen dieses Recht bei den Behörden einfordern könnten und Anpassungen verlangen, wenn der Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter überschritten wurde. Geklagt hatten ein Wasserversorger aus Eisenstadt in Österreich sowie ein Biolandwirt und eine Gemeinde aus der Region.

...

Die Redaktion empfiehlt

Die neue Düngeverordnung soll bereits im April 2020 in Kraft treten. Die abschließende Beratung dazu im Bundesrat findet aber erst kurz davor statt.


Diskussionen zum Artikel

von Matthias Zahn

@Mantel

Richtig! Schluss mit runden Tischen! Viele Fragen der Landwirtschaft müssen zukünftig vor Gericht entschieden werden. Das ist der einzige Schutz vor unseren durchdrehenden Politikern!!!

von Matthias Bender

@ Siegfried Mantel

Jawohl so isses!!!

von Siegfried Mantel

Bürger haben Recht auf sauberes Wasser und wir haben auch Rechte und die sind einklagbar

So wenn der Bürger klagen kann dann können wir auch klagen, dann können wir schlicht und ergreifend bestimmte Gesetze wegen Verletzung von Verwaltungsgrundsätzen und Verhältnismäßigkeit weg klagen, das schaffen wir aber nicht mit einem Bauernverband wie dem Deutschen sondern dafür ... mehr anzeigen

von Willy Toft

Aus der Richtung kommen schon die nächsten Volksbegehren, DE dreht ab!

Hier in der BRD wird ständig der Bock zum Gärtner gemacht. Übermut tut selten gut, wir müssen nur aufpassen, dass es jede Woche eine neue Sau gibt, die gerade wieder durchs Dorf gejagt wird! Es gibt anscheinend stets Leute, die es der arbeitenden Bevölkerung schwer macht, da noch ... mehr anzeigen

von Dirk Heinemann

Waldbericht

Die höchsten Nitratwerte haben wir in deutschen Wäldern ! Siehe Waldbericht

von Sabine Baumgartner

Klasse

Damit kann ich jetzt meinen Wasserversorger und die Kommune sowie jeden Straßenbenutzer verklagen? 90 Prozent der Kanalisationsanlagen sidn undicht, die Bundesregierung ist wegen Nichterfassung von Straßenabwässern verklagt und rüstet jetzt 30 Jahre später nach....

von Markus Baier

Abzocke

Hat Nestle das Urteil bezahlt um noch mehr sauberes Grundwasser zu Wucherpreisen in Flaschen zu verkaufen.

von Heinz-Josef Plum

Warum die Landtwirte

Wir haben Kameraaufnahmen von der Kanalisation in einem Wohnviertel der Sechziger Jahre durchführen lassen. Undicht, unverschlossen am Ende des Kanals aber hier schaut die Politik weg. Dort sind die Umwelt Sünden weswegen die Landwirtschaft bestraft wird. PS der Kanal ist auf ... mehr anzeigen

von Wilhelm Wackler

Wir arbeiten nachhaltig

Hört endlich auf, uns pauschal zu beschuldigen ! Wir haben auf unserem Betrieb einen Viehbesatz von etwa 2,3 bis 2, 4 GVE. Unsere Tiere werden mit Wasser aus dem eigenen Brunnen versorgt, das laut Wasseruntersuchung einen Nitratgehalt zwischen 2 und 6 mg hat. Wir bringen unsere Im ... mehr anzeigen

von Klaus Fiederling

Vernetztes Denken - FEHLANZEIGE?

ALLE FLÄCHEN in Deutschland müssen zum Grundwasserschutz herangezogen werden, ergo mithin auch sämtliche Flächeneigentümer! Dieser Umstand hat im übrigen mehr oder weniger auch einen massiven Einfluss auf die Wertigkeit der jeweiligen Fläche, ganz beiläufig erwähnt. // Nur als ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Ohne Klage wird es nicht gehen !

Aber sie brauchen auch Gutachter. Die müssen sie erst einmal finden. Denn welcher Gutachter tritt schon gegen die Umweltämter an ? Er ist von deren Aufträgen abhängig, aber es gibt sie. Zur Not aus einem anderen Bundesland.

von Dr. Willi Billau

Na dann kommt doch mal!

Wir in Starkenburg haben hunderte Proben aus unseren Beregnungsbrunnen gemessen. Fast alle zwischen 0 und 10 mg/l. Wir wissen nicht, warum das Gebiet rot ist. Man hat uns die Messbrunnen, die zu der Entscheidung "rot" führten nicht genannt. Wir fordern seit 10 Jahren Ursachenforschung ... mehr anzeigen

von Karlheinz Gruber

Sind wir jetzt dann auch die Eigentümer vom Grundwasser? Oder wer bezahlt uns die Entnahme des Wassers aus unseren Grundstücken?

Die Hauptfrage für mich ist jetzt eigentlich: Nachdem es jetzt für mich Haftbar ist als Landwirt, bekomme ich dann auch Geld dafür, das Versorger das Wasser bisher unentgeltlich entnehmen? Denn nur die Auflagen ohne vorherigen Obulus an ein Eigentum, welches ja die Versorger unter den ... mehr anzeigen

von Karlheinz Gruber

Sind wir jetzt dann auch die Eigentümer vom Grundwasser? Oder wer bezahlt uns die Entnahme des Wassers aus unseren Grundstücken?

Die Hauptfrage für mich ist jetzt eigentlich: Nachdem es jetzt für mich Haftbar ist als Landwirt, bekomme ich dann auch Geld dafür, das Versorger das Wasser bisher unentgeltlich entnehmen? Denn nur die Auflagen ohne vorherigen Obulus an ein Eigentum, welches ja die Versorger unter den ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Sogar zum Klospülen !

In Moskau im besten Hotel müssen sie sich die Zähne mit Selterwasser putzen. Und wir sollen lt. unserer Regierung das zweitschlechteste Grundwasser Europas haben. DBV, nun macht mal was.

von Wilhelm Grimm

Deutsche Bürger

haben sauberes Wasser.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen