Ausdauernd und winterfest

Für Punkt 2 der ECO-Schemes: Lideas neue Luzernemischungen

CS TRIOLUZ und LIDGRASS SKYLUZ sind Mischungen aus drei sich optimal ergänzenden Luzernesorten, und damit einzigartig auf dem deutschen Markt.

Lidea weist auf seine Mischung CS TRIOLUZ hin. Sie besteht aus den drei sich optimal ergänzenden Luzernesorten Aliso (30 %), Excelle (30 %) und Radia (40 %).

Die Sorte Aliso zeichnet sich vor allem durch Gesundheit und einen exzellenten Proteingehalt aus, wirbt der Anbieter. Die Produktivität von Excelle könne besonders im ersten Schnitt genutzt werden, sei aber generell auf einem hohen Niveau.

Radia ist eine sehr kälteresistente Sorte, deren Wachstum bereits einen Monat vor den anderen Sorten startet und einen Monat nach den anderen Sorten stoppt. Diese drei Luzernesorten entwickeln sich über die Vegetationsperiode unterschiedlich, wodurch die Erträge aller Schnitte homogen auf einem hohen Niveau sind.

Ideal fürs Frühjahr

Zusätzlich bietet Lidea auch eine Luzerne-Mischung in Bio-Qualität – LIDGRASS SKYLUZ. Diese Mischung besteht aus den Sorten Idylle (30 %), Exquise (30 %) und Giulia (40 %). Auch hier werden die jeweiligen Ertragsstärken optimal ausgenutzt, sodass sichere Erträge über die gesamte Vegetationsperiode erreicht werden. Giulia entwickelt sich im Frühjahr schneller und im Herbst länger, sodass die Erträge sehr stabil sind. Idylle und Exquise hingegen bringen den Hauptertrag in der Vegetationsmitte.

Aliso, Excelle, Exquise und Idylle sind flämische Sortentypen, die im Gegensatz zu den mediterranen Typen winterhärter und somit für das deutsche Klima sicherer im Anbau sind. Radia, sowie Giulia sind zwar mediterrane Typen, aber ebenfalls sehr gut an die deutschen Klimabedingungen angepasst.

Wichtige Kriterien bei der Sortenwahl von Luzerne sind die Ausdauer, die Winterfestigkeit, sowie die Anfälligkeit für Luzernewelke. Bedeutend sind außerdem der Ertrag, sowie der Rohproteinertrag.

Luzerne, die Königin der Futterpflanzen, ist die älteste zur Futterpflanzengewinnung angebaute Kulturpflanze. Sie besticht vor allem durch sichere Erträge in Trockenjahren und einem hohen Eiweißgehalt. Damit hilft sie Importeiweiß durch heimisches Eiweiß zu ersetzen.

Die Luzerne stellt außerdem eine effiziente Option für den Punkt 2 der ECO-Schemes aus der GAP 23 dar. Die darin enthaltene Prämie für die vielfältige Fruchtfolge, in der 10 % Leguminosen enthalten sein müssen, kann mit Verwendung der Luzerne optimal genutzt werden.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.