Ackerbautipps

Fungizide im Raps – sinnvoll oder sinnlos?

Sehen Sie eine Behandlung gegen Phoma und zur Wachstumskontrolle im Raps nicht als Standardmaßnahme an. Die Strategie richtet sich in erster Linie nach der Witterung.

Unser Autor: Hermann Hanhart, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Der Raps hat sich in vielen Regionen sehr gut entwickelt. In Gebieten, in denen Schnee gelegen hat, steht der Raps nun mit kräftigen Pflanzen und guter Wurzel da. In den meisten Beständen war im Herbst eine wachstumsregulierende Behandlung notwendig, um ein vorzeitiges Stängelwachstum zu verhindern.

Wie ist die Phoma-Gefahr einzuschätzen?

Ob im Frühjahr eine Behandlung gegen Phoma erforderlich wird, hängt u.a. von einer möglichen Infektion vor Winter ab: Im Herbst ist Phoma deutlich unterschiedlich aufgetreten. In Regionen wie z.B. im Münsterland hat feuchte Witterung im August zu einer schnellen Ausreifung der Ascosporen in den Pseudothezien geführt – mit dann früher Infektion der neuen Rapsbestände schon um Anfang Oktober.

In trockeneren Regionen wie z.B. in Ostwestfalen und erst recht in Ostdeutschland ist erster Befall dagegen erst gegen Mitte November bzw. Dezember vorgekommen. Dementsprechend ist der Pilz in der Pflanze jetzt unterschiedlich weit entwickelt.

Einen entscheidenden Einfluss auf eine mögliche Schadwirkung hat nun die Witterung im Frühjahr und auch im Frühsommer. Es gilt: Je feuchter umso schlimmer. Das ist besonders für Regionen relevant, in denen Phoma früh mit Symptomen vorgekommen ist. Erste Verfärbungen mit Vermorschungen am Wurzelhals treten nach Ablauf einer Temperatursumme von ca. 1.800°C-Tagen auf. Dabei addiert man die Tagesdurchschnittstemperatur ab dem Auftreten der ersten Blattsymptome einfach auf.

Momentan wird z.B. am Standort Münsterland eine Temperatursumme von ca. 900°C-Tagen (Erstbefall am 8. Oktober), in Ostwestfalen-Lippe am Standort Bad Salzuflen von 490°C-Tagen (Erstbefall am 15. November) und in Ostdeutschland am Standort in Leipzig von 220°C-Tagen (Erstbefall am 22. Dezember) erreicht. Je früher...