Nitrat/ Düngung

Gewässerrandstreifen in Hanglagen werden Pflicht

Landwirte müssen an Flächen mit Hangneigung künftig dauerhaft begrünte Gewässerrandstreifen von 5 Metern anlegen. Das hat das Bundeskabinett beschlossen.

Für landwirtschaftlich genutzte Flächen, die an Gewässer angrenzen und eine Hangneigung von durchschnittlich mindestens 5% aufweisen, ist künftig eine verpflichtende Begrünung von 5 Metern an den Ufern vorgeschrieben. Dies soll verhindern, dass Düngemittel in die Gewässer geschwemmt werden, teilt das zuständige Bundesumweltministerium dazu mit. Die begrünten Flächen können allerdings anderweitig genutzt werden, etwa als Weideflächen, heißt es weiter.

Gewässerrandstreifen sind Teil des Düngepakets

Die dafür nötige Änderung im Wasserhaushaltsgesetz hat die Bundesregierung am Mittwoch im Kabinett beschlossen. Der von Bundesumweltministerin Svenja Schulze vorgelegte Gesetzentwurf soll...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Der Spielraum für Änderungen an der Düngeverordnung ist für die Länder nur noch gering. Eine Übersicht über den aktuellen Stand und die wichtigsten Maßnahmen.

Niedersachsen stellt Bedingungen für die Zustimmung zur Düngeverordnung. Vor dem heutigen Sondertreffen der Länder fordert das Land eine bessere Kontrolle und Messung der Nährstoffbelastung.

Die neue Düngeverordnung enthält ein pikantes Detail für alle Flächen. Das Verbot auf gefrorenen Böden zu düngen, gilt künftig überall und ohne Ausnahmen.