Düngewert

Nach Düngerpreisexplosion: Ist Gülle jetzt das braune Gold?

Die Preise für Mineraldünger sind in den letzten Monaten explodiert. Viele Ackerbaubetriebe suchen deshalb organische Düngemittel als Alternative. Doch was sind diese wert?

Unser Autor: Dr. Thomas Böcker, Landwirtschaftskammer NRW:

Lange verschmäht, jetzt auf einmal beliebt: organische Dünger. Doch lohnt sich der Ersatz von Mineral- durch Wirtschaftsdünger?

Um die Entwicklung bei Wirtschaftsdüngern nachzuvollziehen, lohnt zunächst ein Blick auf den Mineraldüngermarkt. Hier zeigt sich, warum organische Dünger auch für Ackerbauern interessant geworden sind. Denn wenn Sie derzeit Stickstoffdünger kaufen wollen, brauchen Sie tiefe Taschen.

Für KAS oder AHL müssen Sie bis zu 65 €/dt auf den Tisch legen. Damit haben sich die Preise im Vergleich zu den Vorjahren verdreifacht. Der reine Rohstoffpreis von Stickstoff (N) liegt derzeit bei 2,30 – 2,40 €/kg. Auch die Preise für Phosphat (P) und Kalium (K) haben um gut 50 % auf mittlerweile 1 €/kg zugelegt.

Düngung reduzieren?

Es gibt nun drei Wege, wie Sie als Ackerbauer auf diese Entwicklung reagieren können:

  • In den sauren Apfel beißen und teuer einkaufen,
  • die Düngegabe reduzieren oder
  • auf organische Dünger umsteigen.

Dabei ist zu beachten: Nicht nur die Inputpreise sind deutlich gestiegen. Auch die Erzeugerpreise für Getreide, Raps und Körnermais bewegen sich auf sehr hohem Niveau. Durch die hohen Preise lohnt sich in vielen Fällen also auch eine teure Düngung, egal ob Sie die Ernte verkaufen oder selbst verfüttern.

So ist im Rapsanbau und bei den Verarbeitungskartoffeln eine Reduktion der Stickstoffdüngung mit Blick auf das Erzeugerpreisniveau überhaupt nicht wirtschaftlich. Im Weizen- und Gerstenanbau liegt das Optimum lediglich 10 % unter der maximalen Versorgung laut Düngebedarfsermittlung.

Im Zuckerrüben- und Maisanbau ist eine Reduktion um 15 – 20 % sinnvoll, um die optimale Stickstoffintensität zu erreichen. In einzelnen Jahren wäre es hier aber möglich, mit stärker reduzierten Düngergaben auszukommen, vor allem, wenn Sie in den Vorjahren regelmäßig organisch gedüngt haben und ein Vorrat an leicht verfügbarem Humus vorhanden ist.

Nährstoffe im Blick

Aber was ist nun mit der dritten Alternative? Wie viel ist Wirtschaftsdünger wert? Wirtschaftsdünger sind vielfältig, was die Zusammensetzung und die Nährstoffverfügbarkeit angeht. Das macht sowohl ihre Eignung als Mineraldüngerersatz, als auch ihre Wertbestimmung komplizierter.

In Übersicht 1 haben wir verschiedene organische Düngemittel und deren Nährstoffgehalte aufgeführt. Beim Stickstoff müssen Sie berücksichtigen, dass nur ein Teil in der Wachstumsperiode verfügbar ist. Laut Düngeverordnung liegt die Verfügbarkeit von Rindergülle bei 60 % auf Ackerland. Die Erfahrungswerte unterscheiden sich zum Teil davon und liegen etwas niedriger. Bei den Grundnährstoffen Phosphat, Kalium und Magnesium kann man...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar
Digital

Monatsabo

9,80 EUR / Monat

1. Monat kostenlos

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

Sehr beliebt

  • Alle Vorteile des Digitalabos
  • 12x pro Jahr ein Heft
  • Zusätzliche Spezialteile Rind und Schwein wählbar
  • Kostenlose Sonderhefte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital

Jahresabo

117,60 EUR / Jahr

Spare 6% zum Monatsabo

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Mehr zu dem Thema