Herbizidmischungen für GVO-Sojabohnen angeblich toxisch

Der Verein Testbiotech von Christoph Then hat am Montag ein eigenes toxikologisches Gutachten zu glyphosathaltigen Mitteln veröffentlicht, die beim Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen angewendet werden. Es soll die Aussagen der EU-Kommission widerlegen, dass Kombinationswirkungen ungefährlich sind.

Der Verein Testbiotech von Christoph Then hat am Montag ein eigenes toxikologisches Gutachten zu glyphosathaltigen Mitteln veröffentlicht, die beim Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen angewendet werden. Es soll die Aussagen der EU-Kommission widerlegen, dass Kombinationswirkungen von Glyphosat mit Dicamba oder Isoxaflutol ungefährlich sind.

Die Ergebnisse der eigenen Untersuchung belegen laut Then, dass Rückstände aus den kombinierten Anwendungen sehr wohl ein höheres Risiko aufweisen, das Erbgut zu verändern und Vergiftungen der Leber sowie Tumore auszulösen, als die einzelnen Ausgangsstoffe.

Kombinationen dieser Spritzmittel werden laut dem GVO-Gegner regelmäßig bei neuen gentechnischen Sojabohnen eingesetzt, die von den Firmen Monsanto und Bayer hergestellt werden. Sowohl Verbraucher als auch Nutztiere könnten der Kombination dieser giftigen Rückstände ausgesetzt sein, weil man annehmen muss, dass diese auch in der Ernte vorhanden sind, sagt Then.

Die EU-Kommission will den Import dieser Sojabohnen und ihre Verwendung in Lebens- und Futtermitteln erlauben, da alle relevanten Risiken ausreichend untersucht wurden. Nach Ansicht von Then zeige aber das neue Gutachten, dass die Kombinationswirkungen dieser Herbizide von den Zulassungsbehörden nicht geprüft wurden.
„Die EU-Kommission hat uns mehrfach schriftlich versichert, dass die Herbizide, die bei den Sojabohnen eingesetzt werden, auf alle relevanten Risiken geprüft wurden. Wir sind daher nicht nur über das Ergebnis des toxikologischen Gutachtens besorgt, sondern auch schockiert von der Art und Weise, wie die EU-Kommission mit diesen Gesundheitsrisiken umgeht. Es sieht so aus, als ob die Stellungnahmen der EU-Kommission der gezielten Desinformation dienen sollten“, so der Gründer von Testbiotech. Er fordert einen sofortigen Stopp der Zulassung der Soja.

Die EU-Kommission hat für den 11. Januar eine Abstimmung der Experten der Mitgliedsländer über den Import der Gentechnik-Soja angesetzt. Eine erste Abstimmung im November war ohne konkrete Ergebnisse geblieben, die deutsche Bundesregierung hatte sich dabei lediglich enthalten. Sollte sich dieses Ergebnis jetzt wiederholen, kann die EU-Kommission den Import der Soja erlauben.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen