Kommentar

Klimaschutz – keine Zeit für Fehler!

"Wer beim Klimaschutz nur an Extensivierung denkt, verliert den Blick fürs große Ganze!", sagt Matthias Bröker. Selbst die Wissenschaft ist uneins bei der Bewertung der Agrar-CO2-Emissionen.

Ein Kommentar von Matthias Bröker, top agrar-Ackerbau:

Die Flutkatastrophe in West- und Süddeutschland, verheerende Waldbrände in Griechenland und die extreme Hitzewelle mit über 48°C in Italien zeigen, dass wir dem Klimaschutz oberste Priorität einräumen müssen. Dass mehr denn je Handeln statt Reden erforderlich ist, zeigt auch der neue Bericht des Weltklimarates IPCC. Dieser sagt eine deutlich raschere Erwärmung der Erde voraus als bislang angenommen.

Weil der Druck enorm hoch ist, sind die Grünen einige Wochen vor der Bundestagswahl mit einem Klimaschutz-Sofortprogramm vorgeprescht, das sogar die Einführung eines eigenständigen Klimaschutzministeriums mit Vetorecht enthält. Ihre Vorschläge für den Ackerbau: Mehr Humusaufbau, Ökolandbau und Moorschutz. Doch sind diese Ideen...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Die verheerenden Folgen des Klimawandels sind längst nicht mehr theoretische Modellierungen der Wissenschaft. Sie sind da. Jetzt. Was heißt das für die Land- und Forstwirtschaft?

Im ersten Teil seines neuen Berichts präsentiert der Weltklimarat neue naturwissenschaftliche Fakten zum Klimawandel. Die Verbände haben eine lange Liste an Forderungen für die nächste...