Klimawandel sorgt für Ertragseinbußen bei Weizen

Der Klimawandel gefährdet weltweit die Weizenerträge. Nach Berechnungen eines internationalen Forscherteams unter Beteiligung der Universität Bonn verringert jedes zusätzliche Grad Celsius die Weizenproduktion im Schnitt um 6 %. Weltweit bedeutet das Ertragseinbußen im Umfang von 42 Mio t.

Der Klimawandel gefährdet weltweit die Weizenerträge. Nach Berechnungen eines internationalen Forscherteams unter Beteiligung der Universität Bonn verringert jedes zusätzliche Grad Celsius die Weizenproduktion im Schnitt um 6 %. Weltweit bedeutet das Ertragseinbußen im Umfang von 42 Mio t.

Insbesondere in den wirtschaftlich ärmeren und zudem heißen und trockenen Regionen könnten die Ertragseinbußen überdurchschnittlich ausfallen. Die Wissenschaftler verglichen verschiedene Ertragsmodelle für Weizen mit Experimentaldaten und nutzten die Modelle für die Ertragsabschätzung unter steigenden Temperaturen. Danach führen bereits geringe Temperaturanstiege beim Weizen zu höheren Ertragseinbußen als bislang vermutet.

Prof. Frank Ewert vom Bonner Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz (INRES), der neben einem US-Wissenschaftler das Forschungsvorhaben federführend betreut, hebt den Bedarf an neuen, hitzeresistente Weizensorten hervor, die an die jeweilige Region besser angepasst sind, um die Ernteeinbußen durch den Klimawandel abzumildern. Ewert kündigte eine Weiterentwicklung der Modelle an. Ziel sei es, das Weizenwachstum in einer wärmeren Zukunft noch treffsicherer vorherzusagen.

Lesen Sie auch:
EU-Weizen schlecht auf Winter vorbereitet (22.12.2014)
Neue Initiative zur Anpassung von Weizen an den Klimawandel (18.12.2014)

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen