Düngeverordnung

Gutachten bestätigt gravierende Mängel am Messstellennetz

Ein neues Fachgutachten hat gravierende Fehler bei den Grundwassermessungen des niedersächischen Messstellennetzes identifiziert. Wir sprachen mit dem Hydrogeologen Dr. Stephan Hannappel.

Das niedersächsische Wasserrahmenrichtlinien-Messnetz, welches dazu dient, die Nitratbelastung der Grundwasserkörper zu bewerten, weist gravierende Mängel auf. Zu diesem Schluss kam ein von 23 Kreisverbänden des Landvolkes in Auftrag gegebenes hydrogeologisches Gutachten.

Der Hydrogeologe Dr. Stephan Hannappel hatte die Messstellendaten des NLWKNs von 41 der insgesamt 123 Grundwasserkörper ausgewertet. Er kam zu dem Schluss, dass das vorliegende Messnetz aus mehreren Gründen nicht geeignet sei, den chemischen Zustand der Grundwasserkörper fachlich plausibel zu bewerten. Wie aus dem vorliegenden Gutachten hervorgeht, seien bei der Anlage und dem Betrieb des Messnetzes massive Fehler gemacht worden.

Niedersachsens Alleingang beim Bewertungsschema

In Niedersachsen entwickelte man zur chemischen Beurteilung der Grundwasserkörper ein eigenes Bewertungsschema. Dieses basiert auf die Einteilung der Grundwasserkörper in Teilräume. Diese schwanken jedoch stark in der Größe und weisen keine ausreichend einheitlichen hydrogeologischen Eigenschaften auf. Auch sei häufig die Anzahl der Messstellen zu gering, um die Gebiete anhand der Messwerte beurteilen zu können. In diesen Fällen greife das Land zur sogenannten „Einzelfallbewertung“. Diese basiert auf Kenntnissen, nicht auf Messdaten und ist nicht belegbar dokumentiert.

Darüber hinaus überprüfte Dr....


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Sollten möglichst viele Landwirte bei der Öffentlichkeitsbeteiligung zur Umweltprüfung der Düngeverordnung teilnehmen, deren Einsendefrist am 2. April endet?

Wie sehen Deutschlands Agrarwissenschaftler die neue Düngeverordnung? Das Science Media Center Germany gGmbH (SMC) hat Stimmen von einigen Agrarunis gesammelt.

Der Abstimmungsmodus über die neue Düngeverordnung am Freitag zählte nur die Zustimmung. Sechs Maßnahmen gelten nun schon ab Sommer, die für die roten Gebiete folgen ab 2021.

Der Bundesratsbeschluss für die Düngeverordnung zieht eine enorme Welle an Reaktionen nach sich. Von Wut bis zur Erleichterung ist alles dabei.


Diskussionen zum Artikel

von Guido Müller

...sich sachlich und vielseitig informieren

Diesen Artikel sollten Politiker lesen und dann debattieren. XXXXXXXXXXXXXX "25.11.2016 Nitrat und die wahren Brunnenvergifter Essay von Georg Keckl xxxxx Georg Keckl ist Agraringenieur, arbeitet als Agrarstatistiker, ehemaliger ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Nitrat im Grundwasser,

gefährlich oder nicht ? Dieser Frage müssen wir unbedingt auch nachgehen, nachdem nun die Betrügereien zu der Beurteilung der Messstellen deutlich geworden sind. Halten sie dieses Thema bitte am Kochen, Herr Müller.

von Guido Müller

Gesundheitsschädlich?

Auszug: "Das Nitrit ist im menschlichen Körper im Blut nachzuweisen und steht im Verdacht, auch für Migräneanfälle verantwortlich zu sein. Das im Blut enthaltene Nitrit weitet die Gefäße mit dem gebildeten Stickstoffmonoxid, welches bei der sogenannten Mikrobiomanalyse ... mehr anzeigen

von Ludwig Huber

Nichts genaues weiß man nicht?

Vor etlichen Jahren ging die Information durch die Presse: "Nitrat vom Saulus zum Paulus?" Neben der Vermutung schädlicher Wirkungen gibt es nämlich durchaus eine Reihe von positiven Effekten, wie Senkung des Blutdrucks und Unterdrückung krebserzeugender Bakterien. Davon liest und ... mehr anzeigen

von Heinrich Vinnemann

Die Düngeverordnung muss weg

Auch wenn es kein Politiker, auch die uns wohlgesonnenen, nicht hören wollen, die neue Verschärfung der Düngeverordnung muss weg. Es kann nicht sein das auf Grund eines Urteils des EUGH, dass auf gefälschten Daten beruht, in Deutschland Gesetze und Verordnungen erlassen werden , ... mehr anzeigen

von Hans Merk

Und wie siehrs in den anderen Bundesländern aus?

Auch hier müssen so schnell wie möglich solche Gutachten her, egal welche Partei regiert und was sie versprochen hat

von Andreas Gerner

Einspruch bzw. Widerspruch im Rahmen der SUP zum Umweltbericht des BMEL zur Bewertung der Umweltauswirkungen der DüVo20 und der daraus resultierenden Empfehlung an die abstimmenden Organe incl. des Bundesrats.

Ich unterstelle, die Aktualität und die Aussagekraft der Bewertung der Nitratmessnetze und der Tendenzen der Nitratgehalte im Grundwasser sind nicht gegeben! Die GrundwasserNitratwerte werden in 5 Jahren sicher geringer sein! Nicht, aufgrund dessen, dass die Düvo20 ab 2020 ... mehr anzeigen

von Hans Keil

Wir sollten auf dem Boden bleiben. Unter „Tichys Einblick“ ist ein guter Bericht zum Zustandekommen des Bundesratsbeschlusses zu finden. Dort wird auch die Problematik der Binnenabgrenzung und der damit verbundenen Anerkennung der DüV besprochen. Leider hat sich der BV und einige der ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Ich sag, die DüVo kippt

von Diedrich Stroman

Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist!!

Dann ist es zu spät! Eine Katastrophe wie Politik mit guter fachlicher Kompetenz und Praxis um springt!!Gnade den politischen Fehlentscheidungen und deren Handlangern!!Wenn man dieses nun nochmal im Rückblick der LsV Demonstrationen sieht muß man sagen wir sind viel zu zimperlich mit ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Nichtigkeit!

Nach deutschem Recht ist ein Vertrag der wissentlich unter falschen Voraussetzungen geschlossen wurde nichtig. Dies müßte doch hier genauso zum ansetzen sein. Allerdings, wenn ich bedenke, daß so ein Vertrag von Seiten der EU beim Beitritt Griechenlands auch unterzeichnet wurde, dann ... mehr anzeigen

von Christian Kraus

Wieso kommt diese Studie erst jetzt und nicht eine Woche früher?

Es muss doch auch vor der Abstimmung schon so gut wie alles was in der Studie steht bekannt gewesen sein. Zufall??? Pech???

von Andreas Gerner

Meldet die falschen Messungen noch schnell

Ist das Wasser besser, als im Umweltbericht angenommen, muss hinterfragt werden, ob ein noch weiteres reduzieren der wohl ohnehin schon im wesentlichen guten Werte überhaupt einen Nutzen für die Umwelt bedeutet. Denn ein Wasser mit z.B. 10mg ist für keinen Umweltaspekt nennenswert ... mehr anzeigen

von Klaus Jensen

@Andreas Gerner

Du kannst dich wirklich feiern lassen....solche Leute wie dich brauchen wir...Mfg Jens Martin Jensen aus dem hohen Norden

von Andreas Gerner

Schaut mal dies und die beiden weiteren Videos

https://www.youtube.com/watch?v=9hOn6MjIydo

von Wilhelm Grimm

Die Politik wollte die gute fachliche Praxis in der Landwirtschaft vernichten.

Jetzt müssen die dafür Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Auch die Kommission in Brüssel hat diese Unredlichkeiten gedeckt und Deutschland mit riesigen Strafzahlungen gedroht. Ein unwürdiges Schauspiel, das mit dem Ziel benutzt worden ist, unseren gesamten Berufsstand ... mehr anzeigen

von Gerhard Plenter

Prima Gelegenheit

Man wird das jetzt in Ordnung bringen und dann die besseren Werte als Erfolg der neuen Düngeverordnung zum Besten geben. Wir haben doch gelernt, dass nicht fair gespielt wird.

von Wilhelm Grimm

Nein,

so leicht geht das jetzt nicht mehr.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen