Milder Winter

Mäuseplage auch in Thüringen erwartet

Der milde Winter und reichlich Nahrung haben die Mäusepopulation auch in Thüringen explodieren lassen. Der Bauernverband warnt vor massiven Ernteschäden.

Nicht nur Niedersachsens Bauern leiden unter einer Massenvermehrung von Mäusen, sondern auch andere Regionen Deutschlands. U.a. rechnen Thüringens Bauern in diesem Jahr aufgrund des bislang milden und schneearmen Winters mit einer neuen Mäuseplage.

André Rathgeber vom Thüringer Bauernverband sagte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur, dass abgefressene Pflanzen auf den Randstreifen und kreisrunde Flecken auf den Feldern zeigen, dass es schon jetzt Probleme gebe.

Mäuse finden aufgrund der Witterung derzeit reichlich Nahrung. Außerdem hat laut Rathgeber ein Großteil der Population überlebt, da Ende vergangenen Jahres keine Giftköder ausgelegt werden konnten. Grund hierfür sei, dass es eine Debatte um die Auflagen für den Einsatz von Rodentiziden gegeben habe, die zur Bekämpfung von Nagetieren eingesetzt werden. Diese Mittel dürften nun zwar weiter eingesetzt werden, die Zeit ist aber gerade ungünstig.

Um die Mäuseplage auf natürliche Weise zu bekämpfen, bräuchte es eine Schneedecke und einen durchgefrorenen Boden. Mit steigenden Populationen werde in ganz Thüringen, insbesondere aber in Gegenden mit guten Böden - wie dem Erfurter Becken oder dem Eichsfeld - gerechnet.

Bei der letzten Mäuseplage 2012 und 2015 in Thüringen gingen die Ertragsverluste laut dem Bauernverband in die Millionen.

Die Redaktion empfiehlt

Niedersachsen

Die Invasion der Mäuse

vor von Friederike Mund

Feldmäuse haben in Niedersachsen 150 000 ha Grünland zerstört – und damit die Futtergrundlage etlicher Milchviehbetriebe. Politik und Beratung reagieren.

Antrag auf Grünlanderneuerung

Niedersachsen: Ministerium sagt Hilfe wegen Mäuseplage zu

vor von Alfons Deter

Wegen der Mäuseplage in Niedersachsen fand ein Krisentreffen statt. Die Regierung will helfen und lässt dazu eine Schadens- und Befallskulisse erstellen.

„Da rollt eine Katastrophe auf uns zu, Niedersachsen muss bei der Feldmausplage den Notstand ausrufen“, sind sich die Vertreter der Grünlandregionen einig.

BVl informiert

Neue Auflagen für Mäusegifte

vor von Friederike Mund

Zwei Rodentizide mit Zinkphosphid erhalten konkretere Auflagen. Das hilft nicht nur der Umwelt, sondern auch einigen Landwirten, erklärt das BVL.

Verhindern Sie ein erneutes Massenauftreten, indem Sie Mäuse bereits bei ersten sichtbaren Befallsnestern bekämpfen.


von Josef Doll

Pestizide

dürfen nur in Entwicklungsländer eingesetzt werden. Denn nur da gibt's auch Hungersnöte außer sie haben viel geerntet dann müssen Sie nach NGO und Lobbyist Die Grünen ihre Überschüsse in De verkauft werden können !!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen