Bayern

Mehr Weizen und Raps auf bayerischen Ackerflächen

Im Jahr 2021 bauten die bayerischen Landwirte mehr Weizen und Winterraps an.

Nach den vorläufigen Ergebnissen der Bodennutzungshaupterhebung 2021 werden in Bayern rund 3.111.400 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche bzw. 2.035.400 ha Ackerland bewirtschaftet. Die Anbaufläche für Weizen in Bayern ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, während sich die Anbaufläche für Gerste verringerte.

Mehr als 1 Mio. ha für die Körnergewinnung

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, entfallen von der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche 2.035.400 ha auf Ackerland, 1.061.600 ha auf Dauergrünland und 14.300 ha auf Dauerkulturen. Bayerns Landwirte bewirtschaften mit 51,9 % weiterhin über die Hälfte des Ackerlandes mit Getreide zur Körnergewinnung einschließlich Körnermais und Corn-Cob-Mix (CCM). Die hierfür genutzte Fläche ging im Vergleich zum Vorjahr nur leicht um 1.400 ha auf 1.056.900 ha zurück.

Die wichtigsten Fruchtarten dieser Kategorie sind wie in den Vorjahren Weizen mit 508.000 ha (48,1%) und Gerste mit 294.700 ha (27,9 %). Körnermais einschließlich CCM hat mit einer Anbaufläche von 119.500 ha einen Anteil von 11,3 %. Verglichen mit dem Vorjahr gab es knapp 5 % mehr Weizenflächen, knapp 9 % weniger Gerste und fast 0,5 % weniger Körnermais einschließlich CCM.

Mais weiterhin bedeutendste Kulturpflanze

Auf 426.900 ha wird in Bayern Silomais/Grünmais angebaut. Somit ist Mais trotz leichtem Rückgangs mit einer Anbaufläche von insgesamt 546.400 ha, was einem Anteil von 26,8 % am gesamten Ackerland entspricht, weiterhin die bedeutendste Kulturpflanze in Bayern.

Die Winterrapsfläche hat gegenüber dem Vorjahr um 6.000 ha auf 93.200 ha zugenommen. Weiter erhöht hat sich auch die Anbaufläche von Sonnenblumen auf nun rund 6.400 ha. Die Anbaufläche von Hackfrüchten (102.800 ha) hat gegenüber dem Vorjahr leicht abgenommen (-3,5 %). Die Zuckerrübenfläche blieb mit 63.400 ha annähernd konstant, die Kartoffelfläche sank um 3.500 ha auf 39.100 ha.

Die Anbaufläche von Hülsenfrüchten zur Körnergewinnung stieg im Vergleich zum Vorjahr leicht um 2,2 % auf 41.900 ha an. Die wichtigsten Kulturarten in dieser Kategorie sind mit 19.900 ha die Sojabohnen, gefolgt von den Erbsen mit 13.800 ha.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Die Gerstenernte ist in Mecklenburg-Vorpommern mit 70 dt/ha erfreulich abgeschlossen. Allerdings dämpft die Qualität der Körner die Zufriedenheit. Verärgert sind die Bauern zudem über die Folgen...

Die Terminkurse schwanken, halten aber ihr stolzes Niveau. Gute Qualitäten erzielen Aufgelder.

Knapp 4 % mehr Getreide als im langjährigen Durchschnitt erwartet der europäische Branchenverband Copa/Cogeca.