Neue Studie

Nanoplastik kann über Wurzel aufgenommen werden

Kleinste Plastikteilchen können von Pflanzen über die Wurzel aufgenommen werden. Das belegt eine neue Studie.

In einer neuen Studie von Wissenschaftler aus den Vereinigten Staaten und China konnte gezeigt werden, dass die Ackerschmalwand Plastikteilchen von weniger als 100 Nanometer Größe über die Wurzeln aufnimmt und im Gewebe anreichert.

Negative Effekte

Im Vergleich zu unbelasteten Pflanzen erzeugten die dem Nanoplastik ausgesetzten Exemplare signifikant weniger Biomasse. Sowohl Spross als auch Wurzeln fielen kleiner aus; außerdem enthielten die unter belasteten Bedingungen gewachsenen Pflanzen weniger Chlorophyll. Die Wissenschaftler untersuchten zudem die Wirkung der kleinsten Plastikteilchen auf Keimlinge. Auch hier zeigte sich ein negativer Effekt; der Studie zufolge war das Wachstum deutlich verringert. Laut dem Seniorautor der Studie, Baoshan Xing, sind Nanoplastikteilchen mit positiver Ladung am schädlichsten, da diese wahrscheinlich stärker mit Wasser und Nährstoffen interagierten.


Diskussionen zum Artikel

von Klaus Fiederling

Lecker!

Genial!!! - Der Kompost aus den Biomülltonnen unserer Haushalte auf unseren Ökoflächen. - Damit bekommen unsere kritisch aufgeklärten Verbraucher frisch auf den Tisch, was sie selbst vorab entsorgt haben, MICROPLASTIKEN inclusive. DAS(!) ist eine Vollendung par excellence des allseits ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen