Düngung/ Nitrat/ Wasserschutz

Neue Düngeverordnung soll ab April 2020 gelten Plus

Die neue Düngeverordnung soll bereits im April 2020 in Kraft treten. Die abschließende Beratung dazu im Bundesrat findet aber erst kurz davor statt.

Landwirte müssen sich mit den verschärften Regeln nach der neuen Düngeverordnung schon im kommenden Frühling beschäftigen. Der aktuelle Zeitplan sieht ein Inkrafttreten der geänderten Düngeverordnung bereits im April 2020 vor, bestätigt das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) gegenüber top agrar. Die Bundesregierung hatte den Zeitplan Ende September an die EU-Kommission in Brüssel geschickt. Nach dem ursprünglichen Zeitplan sollten die Veränderungen im Mai 2020 in Kraft treten. Die abschließende Befassung des Bundesrats mit der Düngeverordnung ist nun für den 3. April 2020 vorgesehen. Die Länder müssen danach innerhalb von drei Monaten die Maßnahmen in Landesverordnungen umsetzen.

Derzeit liegt ein mehrmals von der Bundesregierung korrigierter Maßnahmenkatalog für die neue Düngeverordnung bei der EU-Kommission zur Prüfung. Die beteiligten Ministerien hoffen, dass die jetzt übermittelten Vorschläge in Brüssel endlich Zustimmung finden werden. Damit wollen sie eine Verurteilung Deutschlands im Vertragsverletzungsverfahren einschließlich hoher Strafzahlungen vermeiden.

Die komplette Liste an Maßnahmen sieht so aus:

I Grundlegend-systematische Änderung im Düngerecht/ Düngeverordnung:

• Ersatz des Nährstoffvergleichs durch eine Aufzeichnungspflicht der tatsächlich ausgebrachten Dünger

• Infolge der Einführung dieser Aufzeichnungspflicht soll eine falsche oder unvollständige Aufzeichnung (der tatsächlichen Düngung) zukünftig mit bis zu 50.000 Euro statt bisher 10.000 Euro bewehrt werden

Bundesweite Maßnahmen:

• Begrenzung der Aufbringung flüssiger organischer Düngemittel auf Grünland im Herbst auf 80 kg N/ha

• Erhöhung des Gewässerabstandes ohne Düngung von jetzt 5 m auf 10 m in hängigem Gelände ab 15 % Hangneigung

• Erhöhung des Gewässerabstandes ohne Düngung auf 5 m Meter bei Flächen ab 10 % Hangneigung

• Erhöhung des Gewässerabstandes ohne Düngung von 1 m auf 3 m bei Flächen ab 5 % Hangneigung

• Ab 5 % Hangneigung sind Düngemittel auf unbestelltem Ackerland sofort einzuarbeiten; auf bestellten Ackerflächen ist die Düngung bei Reihenkultur ≥ 45 cm nur mit Untersaat oder sofortiger Einarbeitung, ohne Reihenkultur...