Antrag auf Grünlanderneuerung

Niedersachsen: Ministerium sagt Hilfe wegen Mäuseplage zu

Wegen der Mäuseplage in Niedersachsen fand ein Krisentreffen statt. Die Regierung will helfen und lässt dazu eine Schadens- und Befallskulisse erstellen.

Bis zu 150.000 ha Grünland sind in Niedersachsen stark durch eine Mäuseplage geschädigt. Begünstigt wurde dabei die schnell wachsende Population der Mäuse durch sehr trockene Sommer und den ausbleibenden Winter.

Das führt zu einer existenzbedrohenden Futterknappheit auf den Milchviehbetrieben sowie zur Zerstörung eines wichtigen Lebensraumes für Tiere und Pflanzen. Deshalb kündigten Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast und Umweltminister Olaf Lies an, dass sie den Landwirten schnell und wirkungsvoll helfen wollen, diese wichtigen Funktionen des Grünlandes wieder herzustellen.

Vertreter des Landwirtschafts- und des Umweltministeriums sowie der Landwirtschaftskammer (LWK) trafen sich jetzt mit Vertretern der Unteren Naturschutzbehörden der betroffenen Landkreise in Hannover. Während des konstruktiven Austausches waren sich alle Teilnehmer einig, dass wegen der außergewöhnlichen Umstände schnell gehandelt werden müsse.

Das Ziel sei die unverzügliche Wiederherstellung des Grünlandes als Lebensraum und Futtergrundlage sowie die Multifunktionalität des Dauergrünlandes zu erhalten. Es bestand Einigkeit darüber, dass man ein praxisorientiertes Verfahren benötigt, das geordnet ablaufen soll. Die LWK ermittelt nun im Auftrag des Landes eine Schadens- und Befallskulisse, in der der dann auch die verschiedenen Schutzgebietskategorien Berücksichtigung finden.

Betroffene Betriebe aus allen Regionen Niedersachsens können Anträge auf Grünlanderneuerung stellen. In der nächsten Woche wird bei der Landwirtschaftskammer ein spezielles Antragsformular für eine differenzierte Abwicklung der Fälle zur Verfügung stehen.

Am Mittwoch erfolgte die Unterrichtung über den aktuellen Stand im Ausschuss des Landtages.

Die Redaktion empfiehlt

„Da rollt eine Katastrophe auf uns zu, Niedersachsen muss bei der Feldmausplage den Notstand ausrufen“, sind sich die Vertreter der Grünlandregionen einig.


Diskussionen zum Artikel

von Frank Schlake

Wann wachen die Zuständigen denn endlich auf?

Im nördlichen Landkreis Cuxhaven kämpfen wir schon seit letzten Sommer gegen diese Mäuseplage. Und erst jetzt wachen einzelne Behörden und einige wenige Politiker auf und bemerken das es eine Mäuseplage gibt. Die Schäden auf unseren Niedermoorstandorten waren schon im letzten ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Das kann jeder gelernte Bauer selbst entscheiden, aber nein,

Landwirtschaftsministerin und Umweltminister geben sich die Ehre, natürlich mit ihrem Hofstaat. dazu dann noch Vertreter der Landwirtschaftskammer und der Unteren Naturschutzbehörden treffen sich zu einem konsrrrrrrrrrrrrrrrtruktiven Austausch und sind sich einig, dass schnell ... mehr anzeigen

von Stefan Lehr

Der Schimmel

Der deutsche Amtsschimmel wiehert so laut, das man es sogar in Moskau hoeren koennte. Da treffen sich "Fachleute" um ueber eine fachliche und schnelle Hilfe zu entscheiden. Das Resultat: Keine fachliche Loesung, keine konkrete Hilfe, ABER: der Landwirt steht weiter im Regen. Ich danke ... mehr anzeigen

von Hinrich Eckhoff

Asterix und Obelix...

Warum erinnert mich dieser Bericht nur an Asterix und Obelix, als sie im "Das Haus das verrückte macht" den PassierscheinA38 beantragen wollen?

von Renke Renken

In der Überschrift

steht was von Hilfe, worin besteht denn die Hilfe? In Bürokratismus, oder was? Kann man nicht einfach sagen macht es wieder grün und fertig, oder vielleicht auch ein oder zwei Jahre teilweise Mais anbauen, um die Lücke zu schließen, das wäre Hilfe für die Betroffenen Betriebe ... mehr anzeigen

von Ottmar Ilchmann

Verwaltungen haben Zeit, Bauern nicht!

Bis diese Anträge alle abgearbeitet sind, schließt sich für viele schon das Zeitfenster, wo eine Grünlanderneuerung Erfolg verspricht. Der erste Schnitt fällt sowieso komplett aus.

von Renke Renken

Unbürokratisch, einfach

nur so geht nicht in unserem Scheißstaat, da müssen nun auch noch erst Kammerangestellte die Gebietskulisse ermitteln und jeder einzelne einen Antrag stellen..... unglaublich

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen