Destatis

Pflaumenernte 22 % unter Vorjahr

Die Pflaumenernte wird dieses Jahr deutlich kleiner ausfallen als im Superjahr 2018.

Die Ernte von Pflaumen und Zwetschen wird dieses Jahr mit gut 47.800 t um 22 % schlechter ausfallen als im sehr guten Erntejahr 2018. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis einer Schätzung von Mitte Juli 2019 mitteilt, wird diese Ernte leicht unter dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre von 49 100 Tonnen liegen. Regional kam es durch Nachtfröste im Frühjahr und anschließender Trockenheit und Hitze zu Ernteausfällen.

Bundesweit werden auf rund 4.200 ha Pflaumen und Zwetschen angebaut. Wichtigstes Anbauland ist mit einer Fläche von knapp 1.800 ha Baden-Württemberg gefolgt von Rheinland-Pfalz mit 880 ha. 63 % der Früchte (30.000 t) werden 2019 voraussichtlich in diesen beiden Ländern erzeugt.

Reicht T-Führerschein für Treckerkonvoi aus?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren

Maisanbaufläche kaum verändert

vor von Alfons Deter

Wildschwein-Pflaumen-Gulasch

vor von Christiane Graskemper

Obstdiebe immer dreister

vor von Alfons Deter

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen