Pilzkrankheiten im Getreide – was kommt 2019? Premium

Wie sich Getreideschadpilze in diesem Jahr entwickeln, bestimmt auch die Trockenheit des letzten Jahres. Welche Erreger Sie 2019 im Auge behalten müssen, zeichnet sich schon jetzt ab.

„Je nach Witterung zur Blüte kann Fusarium in diesem Jahr wieder mehr Probleme bereiten“, sagte Günter Klingenhagen von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (LWK NRW) auf der Pflanzenschutztagung in Münster. Aufgrund der trockenen Witterung im Herbst ist das Getreide- und Maisstroh bisher kaum verrottet. Bleibt das so, bietet es viel Raum für Fusariumerreger. „Gerade auf Schlägen mit konservierender Bodenbearbeitung sieht man auffällig viele Stoppelreste an der Bodenoberfläche“, so der Pflanzenschutzexperte. Daher empfiehlt es sich, bei feuchten Bedingungen zur Blüte eine Fusariumbehandlung im Weizen, aber auch in der Triticale einzuplanen. Septoria tritici wird dagegen, vor allem in spät gesäten Beständen, eher eine...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Anne Katrin Rohlmann

Redakteurin Ackerbau/Grünland

Schreiben Sie Anne Katrin Rohlmann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen