Personalie

Prof. Dr. Frank Ordon neuer Präsident des Julius Kühn-Instituts

Prof. Dr. Frank Ordon ist neuer Präsident des Julius Kühn-Instituts. Ordon ist international vor allem durch seine Forschung zu den genetischen Grundlagen und der züchterischen Nutzung von Resistenz und Toleranz der Kulturpflanzen gegen biotische und abiotische Faktoren wie Krankheitserreger oder Trockenheit bekannt.

Das Julius Kühn-Institut (JKI), Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, hat einen neuen Präsidenten. Prof. Dr. Frank Ordon bekam heute vom Staatssekretär des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Dr. Hermann Onko Aeikens, persönlich die Ernennungsurkunde zum Präsidenten des JKI überreicht. Somit folgt der bisherige JKI-Vizepräsident nahtlos dem im November verabschiedeten Dr. Georg F. Backhaus im Amt, der das JKI von 2008 bis 2018 leitete.

Mit seinem neuen Präsidenten ist das Julius Kühn-Institut, mit seinen rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 17 Fachinstituten an 10 Standorten die größte zum BMEL gehörige Bundesforschungseinrichtung, wissenschaftlich nach innen und außen hervorragend vertreten.

Prof. Ordon ist national wie international vor allem durch seine Forschung zu den genetischen Grundlagen und der züchterischen Nutzung von Resistenz und Toleranz der Kulturpflanzen gegen biotische und abiotische Faktoren wie Krankheitserreger oder Trockenheit bekannt. Der studierte Agrarwissenschaftler leitete mit der Errichtung des JKI am 1.1.2008 das JKI-Fachinstitut für Resistenzforschung und Stresstoleranz. In der Bundesanstalt für Züchtungsforschung, die 2008 ein Teil des JKI wurde, war er bereits seit Ende 2002 als Leiter des Institutes für Epidemiologie und Stresstoleranz tätig. Besonders der extrem trockene Sommer 2018 hat die Aktualität seiner bisherigen Forschungen noch einmal unterstrichen.

Wissenschaftlich sehr gut vernetzt, ist er seit Jahren in zahlreichen Gremien und Organisationen tätig. So repräsentiert er Deutschland für das BMEL im Research Committee der Wheat Initiative, einer internationalen Forschungsinitiative zur Verbesserung des Brotgetreides Weizen. Seit 2014 ist er Vorsitzender dieses Komitees, dessen Geschäftsstelle derzeit am JKI angesiedelt ist. Im Direktorium des Wissenschaftscampus Halle vertritt Ordon das JKI. Ebenso war er in der DFG-Senatskommission „Agrarökosystemforschung“ tätig, ist Mitglied in mehreren internationalen und nationalen wissenschaftlichen Beträten, sowie Mitglied im Redaktionsbeirat internationaler Zeitschriften bzw. deren Herausgeber.

Taube: „Überdüngung wird weitergehen“

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen