Rapool

Rapsschädlinge: So einfach können Sie Erdflohlarven nachweisen!

Ein neues Verfahren von Rapool soll Auskunft über Erdflohlarvenbefall im Rapsbestand geben.

Der plötzliche Wetterumschwung der vergangenen Woche führte vor allem im Raps zum schnellen Erwachen vieler Schädlinge, unter anderem der Rapserdflohlarve. Larven, die im vergangenen Herbst noch nicht geschlüpft waren, tun dies spätestens jetzt. Rapool stellte im Rahmen des Rapsprofitalks am 1. März ein neues Verfahren vor, um die Larven des Rapserdflohs zu erfassen.

Erdflöhe – auf die lebenden Larven kommt es an

Jetzt im Frühjahr fressen sich die Larven der Erdflöhe durch das Stängelmark der Rapspflanzen. An den Blattstielen sind kleine, fast unauffällige Bohrlöcher zu finden, betroffene Stellen platzen auf und verbräunen. Durch die Fraßgänge können die Stängel so instabil werden, dass sie später abknicken.

Doch wie lassen sich lebende Larven aus der Eiablage im Herbst nachweisen? Das Verfahren dazu erklärt der Rapool-Fachberater Dr. Rainer Kahl.

Für den Erdflohlarven-Nachweis benötigen Sie folgende Materialien:

  • Zwei mittelgroße Kisten mit Gitterboden oder eine Gelbschale mit Gitter,
  • Einfarbiges Handtuchpapier
  • und betroffene Rapspflanzen.

So gehen Sie vor:

  1. Bis zu drei Rapspflanzen mit typischen Symptomen herausziehen
  2. Pflanzen ggf. etwas zerkleinern
  3. Gitterkörbe stapeln, den unteren mit Papier auskleiden
  4. Pflanzen in den oberen Gitterkorb legen bzw. auf das Gitter der Gelbschale
  5. Pflanzen trocknen lassen
  6. Unteren Korb bzw. die Gelbschale auf Larven kontrollieren

Verwechselungsgefahr!

Vertrocknen die Pflanzen im Gitterkorb, hungern die noch lebenden Larven. Auf Nahrungssuche arbeiten sie sich aus dem Stängel heraus und fallen dabei eine Etage tiefer auf das Papier im unteren Korb bzw. in die Gelbschale. Die weiß-gelblichen Larven des Erdflohs erkennen Sie an diesen typischen Merkmalen: drei Beinpaare, dunkler Kopf, dunklem Halsschild und dunkler Chitinplatte auf dem Hinterleib.

Gerade fliegt der Große Rapsstängelrüssler in den Raps, dessen Larven ähnlich aussehen. Allerdings sind die Larven beinlos, die Kopfkapsel ist dunkelbraun bis gelblich.

Rapserdflohlarve

Die weiß-gelblichen Larven des Erdflohs zeichnen sich durch drei Beinpaare, einen dunkelen Kopf, dunklem Halsschild und dunkler Chitinplatte auf dem Hinterleib aus. Bei starkem Befall können sie u.a. das Abknicken der Stängel verursachen. (Bildquelle: Screeshot Hoffmann)

Weitere Informationen zum Raps finden Sie in unserem Raps Spezial.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen