Söllingen

Strube richtet sich strategisch neu aus

Strube nimmt 30 Mio. Euro in die Hand, um das Unternehmen auf die Herausforderungen der Zukunft umzustrukturieren.

Angesichts der Anforderungen an die Landwirtschaft durch Klimawandel, steigende Weltbevölkerung und Ressourcenknappheit verändert das Saatzuchtunternehmen Strube seinen Fokus. Unter dem Namen VisionBlue stellt das Unternehmen sämtliche Projekte und Aktionen zum ressourcensparenden Anbau in den Mittelpunkt. Ziel ist die Etablierung eines wirtschaftlichen und nachhaltigen Zuckerrübenanbaus auch unter veränderten Rahmenbedingungen.

Im Vordergrund stünden ab jetzt digitale Technologien und Precision Farming, die zu einer effizienten und optimierten Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen beitragen. Auch der Einsatz von Robotik soll eine tragende Rolle spielen. Zum anderen würden sowohl in der Züchtung, als auch in der Saatgutproduktion neue Projekte und Technologien eingesetzt. Die Pflanzen sollen sowohl Stresssituationen durch Hitze oder Wassermangel gut überstehen und sich auch ohne chemischen Pflanzenschutz bestmöglich im Feld entwickeln. Mit einem Investitionsvolumen von 30 Mio. Euro wird das Unternehmen in den kommenden Jahren diverse Projekte umsetzen, damit die VisionBlue Realität wird.

„Die Verbote der neonikotinoiden Beizungen waren nur ein erster Vorbote dessen, was bald auf uns zukommt“, so Geschäftsführer Martin Reisige. „Die Zeichen der Zeit stehen auf Wandel, ein ‚Weiter so‘ wird politisch und gesellschaftlich nicht mehr akzeptiert.“


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen