Geschäftsbericht

Syngenta AG steigert trotz Corona Umsatz und Gewinn

Syngenta macht gute Geschäfte. Im Bereich Pflanzenschutz beispielsweise stieg der Umsatz von Januar bis Juni 2020 gegenüber der Vorjahresperiode effektiv um 6 %.

Die Syngenta AG hat im ersten Geschäftshalbjahr 2020 nach eigenen Angaben trotz des coronabedingt schwierigen weltwirtschaftlichen Umfelds „gute Ergebnisse“ bei einem „starken“ Umsatzwachstum erzielt.

Wie der Schweizer Pflanzenschutzmittel- und Saatguthersteller in Basel berichtete, erhöhte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum effektiv um 15 % auf umgerechnet 1,463 Mrd. €, der Reingewinn um 7 % auf 747 Mio. €. Der Halbjahresumsatz stieg um 5 % auf 6,199 Mrd. €; zu konstanten Wechselkursen (kWk) belief sich das Plus auf 10 %.

Dem Geschäftsbericht zufolge erhöhte sich der Umsatz im Bereich Pflanzenschutz von Januar bis Juni 2020 gegenüber der Vorjahresperiode effektiv um 6 % auf 4,818 Mrd. €. Getragen worden sei dieser Anstieg von allen Märkten und Segmenten.

Im Einzelnen wird für Europa, Afrika und den Mittleren Osten ein Plus von effektiv 2 % auf insgesamt 1,575 Mrd. € ausgewiesen. Diese Entwicklung bezeichnete die Geschäftsführung angesichts der Corona-Pandemie und des trockenen Wetters in Nordwesteuropa als „solide“. Gleichzeitig erhöhte sich der Umsatz in Nordamerika um 4 % auf 1,269 Mrd. €.

In Lateinamerika wurde sogar ein Erlöszuwachs von 10 % auf 994 Mio. € verzeichnet. Dabei hätten sich ein starkes Schädlingsaufkommen in Brasilien und ein kräftiges Geschäftswachstum in Argentinien positiv ausgewirkt. Aufwärts ging es auch in der Region Asien/Pazifik und in China, und zwar um 8 % auf 594 Mio. € bzw. 13 % auf 196 Mio. €.

Mehr Sonnenblumen in Lateinamerika angebaut

Laut Syngenta belief sich der Umsatz im Bereich Saatgut im ersten Geschäftshalbjahr 2020 auf 1,415 Mrd. €; das waren effektiv 2 % mehr als in der Vorjahresperiode. Davon entfielen insgesamt 577 Mio. € auf Europa, Afrika und den Mittleren Osten, was einem Zuwachs um 1 % entsprach.

Für Nordamerika weist der Geschäftsbericht hier ein Erlösplus von 12 % auf 418 Mio. € aus, wobei sich die Umsätze mit Mais und Sojabohnen nach den Überschwemmungen im Jahr 2019 erholt hätten. In Lateinamerika stieg der Saatgutumsatz um 16 % auf 145 Mio. €, was mit Absatzzuwächsen und einer Erholung des Sonnenblumenanbaus begründet wurde.

Für die Region Asien/Pazifik sowie für China verzeichnete die Aktiengesellschaft im Saatgutgeschäft eine Erlössteigerung von 18 % auf insgesamt 168 Mio. €, was auf den anhaltenden Aufschwung in Indonesien und anderen dortigen Kernmärkten zurückgeführt wurde.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen