Syngenta legt beim Umsatz weiter zu

Der Schweizer Agrarkonzern Syngenta hat auch im dritten Quartal 2014 ein Umsatzwachstum verzeichnet. Wie das Unternehmen bekanntgibt, stiegen die Gesamterlöse sowohl effektiv als auch unter Einbeziehung von Wechselkurseffekten um rund 2 % auf 2,98 Mrd $ (2,35 Mrd Euro).

Der Schweizer Agrarkonzern Syngenta hat auch im dritten Quartal 2014 ein Umsatzwachstum verzeichnet. Wie das Unternehmen bekanntgibt, stiegen die Gesamterlöse sowohl effektiv als auch unter Einbeziehung von Wechselkurseffekten um rund 2 % auf 2,98 Mrd $ (2,35 Mrd Euro).

Davon entfielen 2,82 Mrd $ (2,22 Mrd Euro) auf den Bereich Pflanzenschutz und 473 Mio $ (373 Mio Euro) auf den Bereich Saatgut. Mit insgesamt 679 Mio $ (535 Mio Euro) waren die Fungizide die größten Umsatzbringer; gegenüber dem Vorjahreswert wurde hier ein Plus von 20 % erzielt. Die Erlöse mit Insektiziden erhöhten sich um 16 % auf 518 Mio $ (408 Mio Euro), während die Umsätze mit selektiven Herbiziden mit 493 Mio $ (388 Mio Euro) auf Vorjahresniveau stagnierten.

In Lateinamerika konnte Syngenta im Berichtsquartal ein Umsatzplus von 3 % verbuchen. Vor allem im Norden des Teilkontinents und im brasilianischen Zuckerrohrgeschäft beeinträchtigte allerdings Trockenheit den Absatz. Auch in der Region Asien/Pazifik legten die Erlöse um 3 % zu, ebenso in der Region Europa, Afrika, Mittlerer Osten. In Nordamerika profitierte Syngenta vom starken Absatz selektiver Herbizide im Vorfeld der nächsten US-Anbausaison. Der Insektizidverkauf legte aufgrund eines starken Schädlingsdrucks im Süden der USA zu. Dies führte in der Summe zu einem Umsatzwachstum in Nordamerika von 1 %.

Nach Darstellung von Konzernchef Mike Mack wurde die Profitabilität von Syngenta in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres von ungünstigen Währungsentwicklungen und einem schlechteren Umsatzmix negativ beeinflusst. Aus diesem Grund werde die Marge des Ergebnisses der Betriebstätigkeit vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) für das laufende Gesamtjahr unter der von 2013 liegen. Für das abschließende vierte Quartal 2014 würden höhere Erlössteigerungen erwartet, und für das Gesamtjahr sei weiterhin von einem integrierten Umsatzwachstum in Höhe von 6 % zu konstanten Wechselkursen auszugehen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen