Geschäftsbericht

Syngenta wieder mit Milliardengewinn

Syngenta hat den Umsatz um 7 % steigern können und einen Milliardengewinn gemacht

Nach roten Zahlen im Vorjahr hat die Syngenta International AG das Geschäftsjahr 2018 wieder mit einem Milliardengewinn abgeschlossen. Wie der von ChemChina übernommene Schweizer Pflanzenschutzmittel- und Saatguthersteller am vergangenen Freitag berichtete, wurde der Umsatz gegenüber 2017 um effektiv 7 % auf 13,52 Mrd $ (11,96 Mrd Euro) gesteigert.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) entsprach mit 2,61 Mrd $ (2,31 Mrd Euro) praktisch dem Vorjahreswert. Der Reingewinn des Konzerns belief sich auf 1,44 Mrd $ (1,27 Mrd Euro), nachdem 2017 aufgrund der Rückstellung für den Vergleich im US-Rechtsstreit sowie der Sondereffekte durch Änderungen der US-Steuerpraxis ein Verlust von 98 Mio $ (87 Mio Euro) verzeichnet worden war.

Als erfreulich wurde gewertet, dass der Free Cashflow die Rekordhöhe von 1,76 Mrd $ (1,56 Mrd Euro) erreichte. Im Einzelnen konnte Syngenta im Bereich Pflanzenschutzmittel die Erlöse um effektiv 7 % auf 10,41 Mrd $ (9,21 Mrd Euro) steigern, im Geschäftsbereich Saatgut um 6 % auf 3,00 Mrd $ (2,65 Mrd Euro).

Wachstumstreiber bei den Pflanzenschutzmitteln waren 2018 die Insektizide; die größten Verkaufsposten bildeten aber erneut die Fungizide und selektiven Herbizide. Im Bereich Saatgut entfiel gut die Hälfte auf die Vermarktung von Mais- und Sojasaatgut.

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr erklärte Syngenta, dass die Profitabilität der Landwirtschaft in den meisten Ländern weiter abnehme, und der anhaltende regulatorische Druck in der Europäischen Union den Zugang der Landwirte zu Technologien erschwere. „Wir erwarten auch für 2019 schwierige Marktbedingungen; zudem wird die ungünstige wirtschaftliche Lage der Landwirte das Wachstum nach wie vor belasten, das somit im unteren einstelligen Bereich liegen dürfte“, prognostizierte die Konzernleitung.

Uneinheitliches Bild bei Saatgut

Mit der Vermarktung von Fungiziden erlöste Syngenta 2018 weltweit insgesamt 3,12 Mrd $ (2,76 Mrd Euro); das bedeutete gegenüber 2017 eine effektive Steigerung um 8 %. Relativ stärker wuchs nur der Verkauf von Insektiziden, nämlich um 16 % auf annähernd 1,90 Mrd $ (1,68 Mrd Euro). Die mit dem Absatz selektiver Herbizide erzielten Erlöse legten im Jahresvergleich um 4 % auf 2,82 Mrd $ (2,49 Mrd Euro) zu. Bei den nicht selektiven Herbiziden wurde ein Umsatzzuwachs um 4 % auf 857 Mio $ (758 Mio Euro) verbucht.

Spürbar ausgebaut werden konnte von Syngenta auch das Geschäftsfeld Seedcare; hier legten die Erlöse gegenüber 2017 um effektiv 7 % auf 1,13 Mrd $ (999 Mio Euro) zu. Im Geschäftsbereich Saatgut verlief die Entwicklung uneinheitlicher. Während die Absätze von Mais- und Sojasaatgut wertmäßig um insgesamt 13 % auf 1,69 Mrd $ (1,49 Mrd Euro) sowie die von „Vegetables“ um 5 % auf 652 Mio $ (577 Mio Euro) gesteigert werden konnten, gingen die Erlöse in der Produktlinie Diverse Feldsaaten um 6 % auf 659 Mio $ (583 Mio Euro) zurück.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen