BUND

Über 460 „Pestizidfreie Kommunen“

Deutschlandweit verzichten über 460 Städte und Gemeinden auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel bei der Pflege ihrer Grün- und Freiflächen. Nach dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) tragen die Kommunen somit zum Schutz von Bienen und anderen Insekten bei.

Seit 1. Dezember 2017 dokumentiert der BUND solche Kommunen in einer interaktiven Karte. Vor einem Jahr wurde diese Karte mit damals 90 Städten und Gemeinden veröffentlicht. Die Anzahl der pestizidfreien Kommunen habe sich innerhalb eines Jahres verfünffacht.

„Viele Kommunalpolitiker wollen etwas gegen das Insektensterben tun. Sie nehmen ihre große Verantwortung für Mensch und Umwelt ernst und verbieten den Einsatz von Pestiziden auf ihren Flächen“, sagt Corinna Hölzel, BUND-Pestizidexpertin und Leiterin des Projekts „Pestizidfreie Kommune“.

Pachtverträge landwirtschaftlicher Flächen angepasst

Auch auf den landwirtschaftlichen Flächen, die in kommunalem Eigentum sind, tue sich etwas in Richtung Insektenschutz. Immer häufiger nehmen die Kommunen Klauseln in die Pachtverträge auf, die den Einsatz von Pestiziden verbieten oder reduzieren, so Hölzel.

In der Landwirtschaft, in den Kommunen und in Hobbygärten gebe es umweltfreundliche Alternativen sowohl für Herbizide als auch für Insektizide oder Fungizide. Thermische oder mechanische Verfahren, stärkende Pflanzenjauchen, resistente standortheimische Pflanzen, mechanische Entfernung von Schadinsekten oder auch das altbekannte Jäten, sorgen nach dem BUND für Blütenpracht, Verkehrssicherheit und reiche Ernten, ohne nützliche Insekten wie Bienen, Wildbienen und Schmetterlinge zu gefährden.


Diskussionen zum Artikel

von Paul Siewecke

in öffentlichen Parks und in Spielplatznähe...

hat meines Erachtens der chemische Pflanzenschutz nichts zu suchen! Wozu denn auch? Fungizide sind weitestgehend sinnlos, Unkraut wird entweder mit der Rasenfläche kurzgehalten oder mechanisch entfernt (Hacke, etc, Thema: kommunale Arbeitsplätze) und um Schnecken, Mäuse und Käfer ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Noch immer wüten Überbleibsel der Pest

in den "Pestizidfreien Kommunen" Deutschlands, deren Kommunalvertreter aus unglaublicher Dummheit mit Steuergeldern um sich werfen und noch dazu umweltpolitisches Harakiri in Kauf nehmen.

von Gerhard Steffek

Thermischer oder mechanischer Art

und - wer denkt hier an die CO2 Belastung der Umwelt? Wo ist da das Hirn? Was wird jetzt immer von den Umweltverbänden bemängelt? Dieselabgase und Feinstaub wären schuld an x-tausenden von Toden. Aber ausgerechnet durch diese Wirtschaftsweise wird das gefördert. Somit ... mehr anzeigen

von Ansgar Tubes

Vollkommen hirnrissig!

An solchen vom BUND herausgehauenen Meldungen wird doch mehr als offenbar, dass solche Leute und mit ihnen im Schlepp die Bürgervertreter meist grüner und roter Coleur nicht in der Lage sind, von zwölf bis Mittag hinauszudenken. Die Probleme, nicht nur monetärer Art, sind an anderer ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen