Wechselkursverluste setzen Monsanto unter Druck

Der auf die Vermarktung von gentechnisch verändertem Saatgut landwirtschaftlicher Kulturpflanzen und entsprechender Pflanzenschutzmittel spezialisierte US-Konzern Monsanto hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen müssen.

Der auf die Vermarktung von gentechnisch verändertem Saatgut landwirtschaftlicher Kulturpflanzen und entsprechender Pflanzenschutzmittel spezialisierte US-Konzern Monsanto hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen müssen.

Wie das Unternehmen mit Sitz in St. Louis mitteilte, sanken im Zeitraum Dezember 2014 bis Februar 2015 die Nettoerlöse um 10,9 % auf knapp 5,20 Mrd $ (4,80 Mrd Euro) und der Gewinn um 14,7 % auf 1,43 Mrd $ (1,32 Mrd Euro). Der Gewinn pro Aktie verschlechterte sich um 7,9 % auf 2,90 $ (2,68 Euro). Trotz dieser Senkung schätzt der Konzern für das gesamte Geschäftsjahr die Gewinnerwartung pro Aktie auf 5,80 $ (5,36 Euro) bis 6,05 $ (5,59 Euro).

Für das erste Geschäftshalbjahr 2015 wies das Unternehmen Abschläge bei den Nettoerlösen von 10,1 % auf 8,07 Mrd $ (7,45 Mrd Euro) sowie eine Verschlechterung des Gewinns um 18,2 % auf 1,67 Mrd $ (1,54 Mrd Euro) aus. Konzernchef HughG r a n tzeigte sich mit den Halbjahresergebnissen dennoch zufrieden. Wichtige Meilensteine seien in diesem Zeitraum erreicht worden, welche die Eckpfeiler für langfristige Wachstumstreiber bildeten. Auf dieser Grundlage werde angestrebt, den Gewinn pro Aktie bis 2019 mehr als zu verdoppeln.

Im Sojageschäft verbuchte Monsanto im zweiten Geschäftsquartal gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von 7,7 % auf 883 Mio $ (815 Mio Euro). Im Segment Maisgut und -traits nahmen die Nettoverkäufe hingegen um 14,7 % auf 2,91 Mrd $ (2,69 Mrd Euro) ab.

Als einen der Hauptgründe führte der Konzern Wechselkursverluste an. Erlösbeinbußen gab es auch im Baumwoll- und Gemüsegeschäft. Insgesamt meldete Monsanto für den Bereich „Seeds and Genomics“ einen Umsatzrückgang von 10,1 % auf knapp 4,18 Mrd $ (3,86 Mrd Euro). Der Bereich „Agricultural Productivity“ verbuchte Nettoerlöse von 1,02 Mrd $ (0,94 Mrd Euro); das entspricht einem Minus von 13,9 %.

Im Halbjahresvergleich meldete das US-Unternehmen in den Bereichen „Seeds and Genomics“ und „Agricultural Productivity“ gegenüber dem vorigen Geschäftsjahr Einbußen bei den Verkaufsumsätzen netto von 8,3 % auf 5,80 Mrd $ (5,36 Mrd Euro) beziehungsweise 14,4 % auf 2,27 Mrd $ (2,10 Mrd Euro).