Reportage

Automatische Waage als Schleuse

Die Seelmeyer & Woltering Kooperation testet in einem Pilotprojekt das automatische Wiegen ihrer Bullen. Die Waage dient als Schleuse zwischen Fress- und Liegebereich.

Landwirt Michael Seelmeyer hat eine Affinität für digitale Technik. Gemeinsam mit seinem Kooperationspartner Jens Woltering betreibt er Ackerbau, Hähnchen- und Bullenmast in Neuenkirchen im Landkreis Osnabrück. Auf dem Acker sammelt die Kooperation schon länger Daten. Nun werden auch einige der Bullen im Rahmen eines Pilotprojektes mehrmals täglich automatisch gewogen.

Die Kooperationspartner haben dazu eine Einzeltierwaage zwischen Liege- und Fressbereich in einer Bucht des Tretmiststalls eingebaut. Die 15 Fleckvieh-Bullen dieser Gruppe müssen die Waage zwangsläufig mehrmals täglich passieren. „Wir haben ein zusätzliches Gitter in der Bucht montiert, sodass die Waage der einzige Durchgangsweg zum Futtertisch ist“, beschreibt Seelmeyer.

Jedem Tier dieser Gruppe hat der Landwirtschaftsmeister einen Transponder im linken Ohr eingezogen. Steht ein Bulle auf der Waage, erfasst ein Sensor das Gewicht und speichert es. Ein Algorithmus erkennt dabei, ob es sich um eine plausible Wiegung handelt oder ob das Tier z.B. nur mit den Vorderbeinen kurz in der Schleuse stand. Insgesamt erfasst die Waage so täglich ca. zehn nutzbare Gewichte pro Tier.

Dank der automatischen Waage müssen die Landwirte die Bucht weder...