Stefanie Awater-Esper

stefanie.awater-esper@topagrar.com

Charlottenstraße 65
10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 246251-70
Fax: +49 (0)30 246251-71

Beruflicher Werdegang:

  • Aufgewachsen auf einem Gemischtbetrieb am Niederrhein (NRW)
  • Landwirtschaftliche Praktika mit Praktikantenprüfung in Vechta (NI) und Ludwigsburg (BW)
  • Studium der Agrarwissenschaften in Bonn und Toulouse (Frankreich)
  • Volontariat und Redakteurin bei der agrarzeitung (Ernährungsdienst) in Frankfurt am Main
  • Korrespondentin Berlin/Ostdeutschland für die agrarzeitung in Berlin
  • Seit 2015 Berlin Korrespondentin für top agrar und den LV


Schwerpunkt bei top agrar:

Agrarpolitik online und fürs Heft, Interviews, Reportagen, Hintergrundberichte

Korrespondentin Berlin, Dipl-Ing agrar

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Alle Artikel von Stefanie Awater-Esper

Die Finanzierung von Tierwohl muss Teil der Koalitionsverhandlungen werden, drängt Bundesminister a.D. Borchert. Beim CDU-Vorschlag für einen privaten Fonds mit gesetzlicher Umlage ist er skeptisch.

Unmittelbar nach dem Schweinegipfel des BMEL kündigt Aldi Preisaktionen zur Absatzförderung an. Im politischen Berlin gibt es Kritik am Management der Schweinekrise durch die CDU-Agrarministerin.

Überbrückungshilfen und Steuerstundungen sollen die Schweinehalter durch die Krise bringen. Beim Schweinegipfel riefen die Ministerinnen den Handel zur Absatzförderung über die Herkunft 5xD auf.

Vor dem Krisengipfel zur Schweinehaltung heute wird der Ruf nach Stilllegungsprämien lauter. Offen ist, welche Hilfen überhaupt möglich sein werden. Und politisch gibt es Ärger um die...

CDU-Kanzlerkandidat Laschet greift in seinem Sofortprogramm zur Bundestagswahl die Landwirtschaft auf. Darin sagt er keine neuen Belastungen, Bestandschutz im Stallbau und eine CO2-Honorierung zu.

Nach der Bundestagswahl wird es ernst für eine Finanzierung des Umbaus der Tierhaltung. CDU-Agrarpolitiker feilen an einem alternativen Konzept zur MwSt-Erhöhung. Dieses weist Parallelen zur ITW...