Stefanie Awater-Esper

stefanie.awater-esper@topagrar.com

Charlottenstraße 65
10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 246251-70
Fax: +49 (0)30 246251-71

Beruflicher Werdegang:

  • Aufgewachsen auf einem Gemischtbetrieb am Niederrhein
  • Landwirtschaftliche Praktika mit Praktikantenprüfung in Weser-Ems und im Raum Stuttgart
  • Studium der Agrarwissenschaften in Bonn und Toulouse
  • Volontariat und Redakteurin bei der agrarzeitung (Ernährungsdienst) in Frankfurt am Main
  • Korrespondentin Berlin/Ostdeutschland für die agrarzeitung (Ernährungsdienst) in Berlin
  • Seit Oktober 2015 Berlin Korrespondentin für top agrar


Schwerpunkt bei top agrar:

Agrarpolitik für online wie fürs Heft, Interviews, Reportagen, Hintergrundberichte

Korrespondentin Berlin, Dipl-Ing agrar

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Alle Artikel von Stefanie Awater-Esper

Im Bundestag soll es diese Woche eine Entscheidung zum ersten Teil des Insektenschutzpakets, dem Bundesnaturschutzgesetz geben. Die Union will noch umfangreiche Länderöffnungsklauseln erreichen.

Die Große Koalition erhöht die Zahl der Unternehmen, die vom Gesetz gegen unfaire Handelspraktiken profitieren sollen. Das Gesetz soll eine bessere Augenhöhe zum Lebensmittelhandel ermöglichen.

Der Borchert-Plan kann den Strukturwandel bei den tierhaltenden Betrieben bremsen, zeigt die Folgenabschätzung. Agrarministerin Klöckner strebt nun eine politische Einigung vor der Bundestagswahl...

Das Land Brandenburg setzt sich für die Verbreitung der Produktion von Nutzhanf ein. Förderprogramme und Netzwerke sollen im Land aber auch bundesweit dafür Wertschöpfungsketten aufbauen.

Zukunft der Pflanzenzüchtung

Gentechnikrecht polarisiert die Landwirtschaft

vor von Stefanie Awater-Esper

Am Donnerstag will die EU-Kommission eine Studie zur Neuregulierung des Gentechnikrechtes vorstellen. Innerhalb der Landwirtschaft reißen zu dem Thema alte Gräben wieder auf.

Noch vor Veröffentlichung einer neuen Studie auf EU-Ebene, positioniert sich Umweltministerin Schulze gegen eine Deregulierung des EU-Gentechnikrechtes. Sie fordert aufwändige Nachweisverfahren.