Thomas A. Friedrich

Redaktion Brüssel:
7, av. Michel-Ange,
1000 Brüssel
Tel: +32 2 733 00 51
Mail: Thomas.Friedrich@topagrar.com
Beruflicher Werdegang:
Volontariat Rhein-Zeitung Koblenz
Studium der Biologie, Publizistik, Politikwissenschaften und Romanistik
Johannes Gutenberg Universität Mainz, Université d Aix-Marseille und
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Reporter Deutschlandfunk Forschung aktuell, Köln-Bonn
WDR Fernsehen Köln, Redaktion hobbythek
Korrespondententätigkeit Bonn, Berlin, Paris
Seit 2002 EU-Korrespondent in Brüssel
u.a. Autor Die Welt, Wissenschaft
Schwerpunkte top agrar: EU-Politik Brüssel. Luxemburg, Straßburg

Korrespondent Brüssel/Straßburg

EU-Agrarpolitik

Schreiben Sie Thomas A. Friedrich eine Nachricht

Alle Artikel von Thomas A. Friedrich

Die Merkel-Regierung will mehr Geld in den EU-Haushalt als 1% einzahlen, legt aber kein Veto bei Agrarkürzungen ein. Die Kanzlerin setzt auf mehr Mittel für Innovationen ab 2021

Deutschland gehört zu den schwarzen Schafen bei der Umsetzung des Integrierten Pflanzenschutzes. Der EU-Rechnungshof kritisiert fehlende Statistiken und nationale Aktionspläne.

Beginn der Zukunftsverhandlungen

Was kommt nach dem Brexit?

vor von Thomas A. Friedrich

3 Tage nach Inkrafttreten des Brexit warten Brüssel und London mit Forderungen für die künftigen Beziehungen auf. Das Scheitern eines Freihandelsabkommens ist nicht ausgeschlossen

Big Ben schlug um 23 Uhr Ortszeit in London das Aus ein. In Brüssel ging das Kapitel um 0.00 Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) zu Ende. Erstmals tritt ein Staat aus der EU aus.

Kommt die Landwirtschaft in der EU unter die Räder? Im Arbeitsprogramm 2020 der EU-Kommission findet die GAP-Reform 2020 keine Erwähnung. Der Green Deal wird zum Leitmotiv

Monitoring von Agrarflächen aus dem All bald auch in Deutschland. EU-Satellitendaten sollen stärker zur Umwelt-Überwachung herangezogen werden.