Reportage

Der Netzwerker

Biolandwirt Johann Gerdes betritt neue Wege der Zusammenarbeit von Landwirten, Händlern und Verarbeitern.

Eigentlich ist Biobauer Johann Gerdes aus der Nähe von Fürstenwalde/Spree ein Freund der klassischen Arbeitsteilung: Landwirte erzeugen Nahrungs- und Futtermittel, der Handel vermarktet die Ware. Trotzdem vermarktet er fast alle Erzeugnisse seines 720 ha großen Betriebes selbst. Denn aus seiner Sicht funktionieren viele Wertschöpfungsketten nicht optimal.

„Man sollte immer eine alternative Vermarktung im Kopf haben“, rät Gerdes. Ein Beispiel: Seinen Roggen vermarktet er am liebsten zu attraktiven Konditionen an eine Bäckerei in Berlin. In der vergangenen Ernte erfüllte seine Ware die Anforderungen des Bäckers nicht. „Nach der Backprobe war klar: Aus dem Roggen ist kein vernünftiger Sauerteig zu bekommen. Die Fallzahlen waren zu hoch. Ich musste einen anderen Käufer finden, der mir einen niedrigeren Preis bot“, berichtet Gerdes. Das Problem mit den...