„Betreiber müssen sich auf neue Erlöse einstellen“ Plus

Oliver Hummel von der Naturstrom AG erklärt, wie Betreiber von älteren Windenergieanlagen den Strom nach dem EEG-Ende wirtschaftlich vermarkten können.

Die Naturstrom AG schließt wie andere Ökostromanbieter derzeit Abnahmeverträge mit Betreibern von Windrädern ab, die ab 2021 keine EEG-Vergütung mehr erhalten. Welche Vorteile bringt das?

Hummel: Wir wollen im Gegensatz zu anderen Energieversorgern den Strom verwenden, um ihn an unsere Ökostromkunden zu liefern. Daher sind wir bereit, für den Strom einen Ökoaufschlag zu bezahlen, um die Zusatzqualität zu honorieren. Denn unsere Kunden zahlen ja auch mehr für den klimaschonenden Strom.

Mit welchen Mehrerlösen kann ein Betreiber rechnen?

Hummel: Die Basis bildet der Börsenstrompreis, der in der Vergangenheit zwischen 2 und 3 ct/kWh schwankte. Als Ökostromaufschlag können wir uns 0,1 bis 0,3 ct/kWh vorstellen. Das hängt von der Nachfrage nach Ökostrom ab, wir können nicht voraussehen, wie sich diese entwickeln wird. Der vereinbarte Preis wird meistens ein Fixpreis sein, den wir dann über die Vertragslaufzeit zahlen.

Das ist ja deutlich geringer als die heutige Vergütung in Höhe von 8 ct/kWh. Rechnet sich das für den Betreiber?

Hummel: Hier müssen Betreiber umdenken. Unter dem EEG-Regime galt es, möglichst viel Strom zu produzieren und das Risiko von Ausfällen zu minimieren. Entsprechend gibt es Vollwartungsverträge und Vereinbarungen zur technischen Betriebsführung. Auch sind die Pachtverträge für die Windkraftstandorte auf die EEG-Vergütung abgestimmt. Das alles ändert sich nach Ablauf der 20 Jahre. Betreiber müssen Pachtverträge neu verhandeln und auch beim Service deutlich abspecken. Nach Studien der Deutschen Windguard lässt sich Strom in einigen Altanlagen schon für 2,5 ct/kWh produzieren, das hängt vom Standort und dem Anlagentyp ab. Wer dagegen 5 ct/kWh für den wirtschaftlichen Betrieb...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen