Energiewende

100% Erneuerbare Energien: Eine Stunde unabhängig

Zum ersten Mal ist es in Deutschland gelungen, eine ganze Ortschaft vom Stromnetz zu trennen, eine Stunde lang ausschließlich mit Erneuerbaren Energien zu versorgen.

Keine Lampe flackerte, kein Fernseher flimmerte und die Weihnachtsbeleuchtung strahlte weiter: Vom Wechsel ihres Stroms komplett zu erneuerbaren Energien sollen die 7.500 Einwohner der Gemeinde Bordesholm in Schleswig-Holstein laut Pressemitteilung des Unternehmens SMA nichts gemerkt haben. Dabei erlebten sie am vergangenen Wochenende eine Premiere: Zum ersten Mal ist es in Deutschland gelungen, eine ganze Ortschaft vom Stromnetz zu trennen, eine Stunde lang ausschließlich mit erneuerbaren Energien zu versorgen und ebenso unauffällig wieder mit dem Versorgungsnetz zu verbinden. Ermöglicht wird die Stromversorgung durch einen 10 MW-Batteriespeicher.

Speicher übernimmt Stromversorgung

„Dieser erfolgreiche Versuch ist ein wichtiger Meilenstein in Sachen Energiewende“, sagt Boris Wolff, Executive Vice President Business Unit Large-Scale und Storage Solutions bei SMA. „Das Abkoppeln, der Inselnetzbetrieb und die Re-Synchronisation mit dem öffentlichen Stromnetz haben reibungslos funktioniert“, ergänzte SMA Systementwicklungsingenieur Paul Robert Stankat, der bei dem Versuch vor Ort war. „Das Speichersystem hat die komplette Last des Ortes übernommen.“ Neben Netzbildung verfügen die SMA Batterie-Wechselrichter optional auch über Schwarzstartfähigkeit, das heißt sie ermöglichen den Neustart der gesamten Stromversorgung nach einem Stromausfall. Bei einem Scheitern des Versuchs hätten die Bordesholmer damit nach wenigen Minuten wieder Strom gehabt.

Pionier für Energiesicherheit

„Der Versuch hat eindrucksvoll bewiesen, dass ein konsequenter Ausbau der Erneuerbaren mitsamt der benötigten Speicherkapazitäten heute schon möglich und wirtschaftlich gewinnbringend sein kann, ohne die Versorgungssicherheit auch nur ansatzweise zu gefährden“, sagt Frank Günther, Geschäftsführer der Versorgungsbetriebe Bordesholm.

In Bordesholm wurde Anfang 2019 ein 10-Megawatt-Speicher des Projektentwicklers Renewable Energy Systems (RES) mit einer Kapazität von 15 Megawattstunden in Betrieb genommen. Das Speichersystem erbringt vorrangig Primärregelleistung, liefert Strom für die Direktvermarktung und sichert zusätzlich die Stromversorgung bei Netzausfällen. SMA hat eine abgestimmte Systemlösung mit Sunny Central Storage Batterie-Wechselrichtern und einen SMA Hybrid Controller XL in das Projekt geliefert, die mit den Funktionen Inselnetzbetrieb, Schwarzstart und Synchronisation ausgestattet ist.

Die Redaktion empfiehlt

Die HanseWerk-Gruppe hat mit Partnern aus Industrie und Forschung auf der Nordseeinsel Pellworm den technischen Einsatz und die Wirtschaftlichkeit von Batteriespeichern getestet.

Batteriespeicher

Weiterer Megawattspeicher in Betrieb

vor von Hinrich Neumann

In der sächsischen Kleinstadt Groitzsch ist gestern ein Großspeicher mit 25 MWh in Betrieb gegangen, der zur Stabilisierung des Stromnetzes dient.

Am 24. April 2019 eröffneten die Versorgungsbetriebe Bordesholm GmbH (VBB) einen 10 Mio. € teuren und 10 MW großen Batteriespeicher. Er wird gespeist von einer Biogasanlage, acht BHKW und 260...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen