Biogas

Algen reinigen Schmutzwasser Plus

Auf dem 9. Niedersächsischen Algenstammtisch informierten sich Biogasanlagenbetreiber in Dorfmark über Möglichkeiten, Oberflächenwasser mithilfe von Mikroalgen zu reinigen.

Verschmutztes Regenwasser von Siloflächen und Fahrwegen auf Biogasanlagen stellt Anlagenbetreiber vor immer größere Herausforderungen: Das Wasser enthält zu viele Nährstoffe, um es in Oberflächengewässer einzuleiten, ist aber auch kein Dünger. Eine Entsorgung über das Gärrestlager und eine Ausbringung via Güllefass ist teuer und zeitaufwändig.

Darum gehörten neben Vertretern von Firmen und Behörden sowie Wissenschaftlern auch mehrere Biogasanlagenbetreiber aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zu den Teilnehmern des 9. Niedersächsischen Algenstammtisches, der dieses Jahr in Dorfmark bei Bad Fallingbostel im Heidekreis stattfand.

Röhrenreaktor mit Blaualgen

Auf der Biogasanlage der Agrarenergie Oberhausen steht schon länger ein Forschungs-Röhrenreaktor der...

Die Redaktion empfiehlt

Mikroalgen haben ein enormes Potenzial als Rohstoff für Nahrungsmittel oder in der Industrie. Doch ihre Produktion ist noch sehr teuer. Die Universität Köln hat ein neues Verfahren entwickelt, um...

Aus der Wirtschaft

Braunalgen sollen Prozess optimieren

vor von Hinrich Neumann

Das neue Produkt Algeacell von Schaumann BioEnergy enthält Braunalgen, der Wirkspektrum dank eines neuen Aufschlussverfahrens noch breiter ist.

In einer weltweit einmaligen Anlage will die Technische Universität München (TUM) Biokerosin aus Algen herstellen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen