Erneuerbares Gas

Altmaier: Erdgas soll durch „grüne Gase“ ersetzt werden Premium

Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat nach dem Dialogprozess „Gas 2030“ erste Handlungsempfehlungen vorgestellt. Der Umstieg auf "grüne Gase" geht der Branche nicht schnell genug.

Fossiles Erdgas werde noch für viele Jahre eine wichtige Rolle bei der Energieversorgung in Deutschland spielen. „Aber wenn wir unsere ambitionierten langfristigen Klimaziele erreichen wollen, muss der verbleibende Gasbedarf zunehmend durch CO₂-freie beziehungsweise CO₂-neutrale gasförmige Energieträger ersetzt werden. Wasserstoff wird aus meiner Sicht ein Schlüsselrohstoff werden, der unverzichtbar für die erfolgreiche Dekarbonisierung unserer wie auch vieler anderer Volkswirtschaften sein wird“, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier nach Abschluss des Dialogprozesses „Gas 2030“. Dieser war im Dezember 2018 offiziell gestartet, um gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft die zukünftige Rolle gasförmiger Energieträger bis 2030 zu diskutieren.

Altmaier setzt auch auf "blauen" Wasserstoff aus Erdgas

Zu den CO₂-neutralen beziehungsweise CO₂-freien Energieträgern zählt Altmaier nicht nur den sogenannte grünen Wasserstoff, der durch Elektrolyse aus erneuerbaren Energien erzeugt wird, sondern auch den blauen, der aus Erdgas durch die Abscheidung von CO₂ gewonnen wird.

Für den Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) ist das Papier zum Dialogprozess ein klares Statement für Erdgas wie auch für synthetische Energiegase und Biomethan. Erdgas sei klimaverträglicher als CO₂-intensive Kohle und garantiere sozialverträgliche Versorgungssicherheit für die Menschen in Deutschland. Gas sei darüber hinaus auch die ideale Kombination zu erneuerbaren Energieträgern. „Entscheidend wird aber auch sein, nun Erdgas als Ersatz für Kohlestrom voranzutreiben. Hier sind...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Nach dem vom Bundeswirtschaftsministerium initiierten Dialogprozess „Gas 2030“ gilt Biomethan als wichtige Alternative zu Erdgas und als Ergänzung strombasierter erneuerbarer Gase.

Reicht T-Führerschein für Treckerkonvoi aus?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Andreas Gerner

Geht´s überhaupt noch?

Aus Erdgas Wasserstoff gewinnen? Und dafür noch Energie aufwenden? Und vorgaukeln, das wäre CO²-frei? Während anderswo getestet wird, ob (bereits jetzt überschüssiger grüner) Wasserstoff mit bis zu 20% ins Erdgasnetz eingespeist werden könnte? Völlig sinnlos, kontraproduktiv und nichts anderes als Betrug! Altmaiers Vorschläge sind an Scheinheiligkeit nicht mehr zu überbieten.

von Gregor Grosse-Kock

Altmaier

Nur Schlagworte, nur Phrasen, nur Studien wie er sie gern hätte. Ich glaub " die Vertun sich, wie Die Politik das immer schafft. Den Hebel auf Realität, kommt erst dann wenn das Geld ins Spiel kommt. Es ändert sich was, nur nicht von F,f, F.

von Gerd Schuette

@Andreas

... streiche das Wort <<vielleicht>> dann passt`s

von Andreas Thiel

Vielleicht...

...sollte man Herrn Altmaier ebenfalls ersetzen!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen