LandSchafftEnergie

Auszeichnung: Mit Solarstrom und Abwärmenutzung zu mehr Energieeffizienz

Der Betrieb Sirch hat für sein Eigenstromkonzept, LED-Stallbeleuchtung und Verwertung von Abwärme der Milchkühlung das Label „Energieeffizienz in der Landwirtschaft“ erhalten.

Der landwirtschaftliche Familienbetrieb von Thomas Sirch aus Altenmünster wurde mit der Auszeichnung „Energieeffizienz in der Landwirtschaft“ vom LandSchafftEnergie-Team am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nördlingen geehrt. Das Hoftorlabel wurde für die durchgeführten Energieeinspar- und Effizienzmaßnahmen verliehen.

Bei dem neuen Labelträger handelt es sich um einen Milchviehbetrieb mit 80 Milchkühen sowie etwa 47 Hektar Acker- und Grünland. Durch den Einsatz einer Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage), moderner LED-Beleuchtung im Stall und Abwärmenutzung aus der Milchkühlung zur Warmwasserbereitung im Wohnhaus, wird dort eine erhebliche Energiemenge eingespart oder selbst erzeugt. Gleichzeitig wurden Betriebskosten gesenkt und CO₂-Emissionen vermieden. Die umgesetzten Maßnahmen sind damit für den Landwirt nicht nur energetisch und klimatechnisch, sondern auch wirtschaftlich interessant. Für den Verbraucher ergibt sich ein zusätzlicher Mehrwert durch energieeffizient erzeugte Produkte.

Abwärme der Milchkühlungsaggregate

Die PV-Anlage der Familie Sirch liefert jährlich etwa 11.000 kWh Strom für den Eigenverbrauch. Damit werden ca. 20 % des eigenen Strombedarfs gedeckt. Auch im Stall wurde aufgerüstet: Durch LED werden pro Jahr etwa 1.100 kWh eingespart, wie die Vergleichsberechnung mit der alten Beleuchtung ergab. Die Abwärme der Milchkühlungsaggregate wird nun genutzt. In einem eigens dafür installierten 300 l Pufferspeicher wird die Wärme gespeichert und versorgt das Wohnhaus der Familie von Mitte Mai bis Mitte Oktober mit ausreichend Warmwasser. Insgesamt wird lokal erzeugte Energie sinnvoll und wirtschaftlich eingesetzt und Strom aus Kohle- oder Kernenergie vermieden.

Auszeichnung gibt es seit 2019

Seit Juli 2019 wird das Label „Energieeffizienz in der Landwirtschaft“ bayernweit vom staatlichen Beratungsnetzwerk LandSchafftEnergie verliehen. Es zeigt die Initiative einzelner Landwirte und das Engagement der bayerischen Landwirtschaft für Energiewende und Klimaschutz. Im Vordergrund stehen Betriebe, die Strom und Wärme effizient selbst erzeugen und verantwortungsvoll verbrauchen.

LandSchafftEnergie bietet kostenfreie Beratung zu Fragen rund um die Energiewende und unterstützt im Rahmen eines Energiechecks landwirtschaftliche Betriebe bei der Energieeinsparung und bei der Effizienzsteigerung. Ansprechpartner in der Region ist Matthias Lechner am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nördlingen.

Weitere Infos unter: www.landschafftenergie.bayern/ueber-uns/ansprechpartner/


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Label "Energieeffizienz in der Landwirtschaft"

Auszeichnung für Energieeffizienz im Milchviehstall

vor von Hinrich Neumann

Der Betrieb Schaller aus Schwifting (Bayern) kombiniert Solarstrom und Milchvorkühlung. Damit spart er Strom ein und senkt die Betriebskosten.

Das Bundesprogramm zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau hat nach den ersten drei Programmjahren dafür gesorgt, dass mehr als 353 Mio. Kilowattstunden pro Jahr...

Einige Komponenten in Biogasanlagen verbrauchen sehr viel Strom. Mit geschickten Maßnahmen lässt sich der Verbrauch reduzieren.


Diskussionen zum Artikel

von Heinrich Albo

Sehr gut !

PV,. LED, Frequenz gesteuerte Lüfter...usw....oder hoch effiziente Umwälzpumpen bei der Heizung machen immer Sinn.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen