Leseranfrage

Besteht Nachrüstpflicht für die bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung? Premium

Ein Leser will wissen, ob auch bestehende Windparks eine bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung nachrüsten müssen, damit sie nachts nicht mehr dauerhaft blinken. Außerdem will er wissen, ob Bürger das Verfahren beschleunigen können.

Frage: Ich habe mit Interesse Ihre Berichterstattung zum Energiesammelgesetz gelesen. Gibt es eine Nachrüstpflicht bei bestehenden Windparks? Wenn ja, wer ist für die Nachrüstung verantwortlich und kann man die Einführung als Anwohner/Bürger beschleunigen?

Antwort:

Die bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung (BNK) ist im Energiesammelgesetz beschlossen vorgeschrieben. Der Gesetzgeber hat eine bundeseinheitliche Regelung geschaffen.

Betreiber von neuen und bestehenden Windparks müssen die Anlagen damit nachrüsten. Für die Nachrüstung ist der Betreiber verantwortlich.

Stichtag für Neu- und Bestandsanlagen ist...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

In Schleswig-Holstein steigt die Zahl der Windparks mit bedarfsgerechter Nachtkennzeichnung. Das soll ein Dauerblinken verhindern und die Akzeptanz bei Anwohnern erhöhen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen