Weiterbetrieb/Post-EEG

Biogas nach dem EEG – Webinare zum Weiterbetrieb

In einer fünfteiligen WebSeminarreihe stellt C.A.R.M.E.N. ab heute schrittweise Repoweringmaßnahmen und neue Geschäftsmodelle für Biogasanlagen vor.

Die Technische Hochschule Ingolstadt, die Fachhochschule Münster und C.A.R.M.E.N. e.V. haben in den vergangenen zwei Jahren in einem Forschungsprojekt Repoweringmaßnahmen für Biogasanlagen untersucht. Damit sollen Betreiber ihre Anlage fit für die Zukunft machen können. Ergebnis des Projekts ist der Leitfaden „Biogas nach dem EEG – (wie) kann’s weitergehen? Handlungsmöglichkeiten für Anlagenbetreiber“.

Vortrag und Diskussion

In einer fünfteiligen WebSeminarreihe stellt C.A.R.M.E.N. e.V. jetzt schrittweise die Ergebnisse des Verbundvorhabens vor. Die Seminare gliedern sich in einen je 45-minütigen Vortrag und eine anschließende 15-minütige Fragerunde, die bei Bedarf verlängert werden kann. Folgende Inhalte sind geplant:

  • Das erste WebSeminar behandelt den Leitfaden sowie die Motivation dahinter, bevor es detailliert um die Ermittlung des aktuellen Anlagenzustands und die Vorbereitung der Anlage auf einen Weiterbetrieb geht. Es wird aufgezeigt, welche Maßnahmen und Prüfungen durchzuführen sind, um die Biogasanlage fit für die Zukunft zu machen.
  • Teil 2 der REzAB-Reihe erläutert die Teilnahme an der Ausschreibung als mögliches Weiterbetriebskonzept einer Biogasanlage. Dabei werden Voraussetzungen, Vorgehen und Umsetzung sowie die Wirtschaftlichkeit beleuchtet.
  • Das dritte WebSeminar fokussiert die Themen „Bereitstellung von Kraftstoff“ und „Neuinbetriebnahme einer Gülle-Kleinanlage“. Dabei werden wiederum Voraussetzungen, Vorgehen und Umsetzung sowie die Wirtschaftlichkeit behandelt.
  • Teil 4 stellt die Zukunftskonzepte „Eigenverbrauch und Direktlieferung“, „Rohgasseitige Bündelung“, „Zusammenschluss der Anlagenbetreiber“ und „Stoffliche Nutzung“ vor. Dabei werden Voraussetzungen, Vorgehen und Umsetzung beleuchtet. Da für manche Anlagen ein wirtschaftlicher Weiterbetrieb unter Umständen als nicht realisierbar erscheint, wird darüber hinaus auch das Thema „Stilllegung, Umnutzung und Rückbau der Biogasanlage“ dargelegt.
  • Der fünfte und letzte Teil der REzAB-Reihe thematisiert die Möglichkeiten und Ansätze, die Effizienz von Prozessen und Anlagenkomponenten zur Biogasherstellung und –nutzung zu steigern. Es werden sowohl konzeptspezifische als auch allgemeine konzeptübergreifende Maßnahmen vorgestellt.

Hier können Sie sich anmelden

Die WebSeminarreihe richtet sich insbesondere an Biogasanlagenbetreiber sowie alle fachlich und inhaltlich Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt über den WebSeminar-Software- Anbieter edudip GmbH mit folgenden Anmeldelinks, jeweils den Terminen zugeordnet:

  1. Teil 1/5: Dienstag, 29. September, 19:00 – 20:00
  2. Teil 2/5: Dienstag, 06. Oktober, 19:00 – 20:00
  3. Teil 3/5: Dienstag, 13. Oktober, 19:00 – 20:00
  4. Teil 4/5: Donnerstag, 15. Oktober, 19:00 – 20:00
  5. Teil 5/5: Dienstag, 20. Oktober, 19:00 – 20:00


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Die TH Ingolstadt, die FH Münster und C.A.R.M.E.N. haben das Forschungsprojekt „Repoweringmaßnahmen hinsichtlich zukünftiger Aufgaben von Biogasanlagen“ (REzAB) beendet.

Der Forschungsverbund Erneuerbare Energien (FVEE) empfiehlt zur Förderung der Bioenergie den Abbau von Subventionen für fossile Energieträger sowie klare Zielvorgaben.

Biogasanlagen helfen, Wind- und Solarenergie schneller ins Stromnetz zu integrieren, erklärt Johannes Päffgen, Leiter Energiehandel bei Next Kraftwerke.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen