Verkehrswende

Biokraftstoffe: Regierung legt Gesetzentwurf zur Treibhausgasminderungs-Quote vor

Mit dem Gesetz will die Bundesregierung die Erneuerbare-Energien-Richtlinie der EU in deutsches Recht umsetzen.

Kraftstoffe im Verkehrssektor sollen zukünftig weniger Treibhausgase verursachen. Dieses Ziel verfolgt der Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung der Treibhausgasminderungs-Quote, der jetzt dem Bundestag zugeleitet worden ist. Damit folgt die Bundesregierung der Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (EU) 2018/2001 (RED II), die den Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch des Verkehrssektors (Straße und Schiene) auf mindestens 14 % für das Jahr 2030 angehoben hat.

Die Förderung von erneuerbaren Energien im Verkehr erfolgt seit 2015 durch die Treibhausgasminderungs-Quote. Diese verpflichtet Unternehmen, die Kraftstoff in Verkehr bringen, die Treibhausgasemissionen ihres Kraftstoffes um einen bestimmten Prozentsatz zu senken. Erreichen sollen sie dies unter anderem dadurch, dass sie erneuerbare Energieerzeugnisse in...

Die Redaktion empfiehlt

Der Bundesfachausschuss Umwelt und Landwirtschaft der CDU hat in einem 13-seitigen Positionspapier beschrieben, wie sich Energie- und Landwirtschaftspolitik kombinieren lassen.

Der UFOP-Bericht zur globalen Marktversorgung macht deutlich, dass nur ein Bruchteil der weltweiten Getreide- und Ölsaatenbestände zu Biokraftstoffen verarbeitet werden.

Das Bundeskabinett hat heute einen Gesetzesentwurf zur Treibhausgasquote beschlossen. Viel Kritik gibt an der geplanten Bevorzugung der E-Mobilität.