Energiewende in Niedersachsen

Branchentag: Windenergie, Wasserstoff, Photovoltaik und Biogas in der Diskussion

Auf dem 2. Branchentag Erneuerbare Energien Niedersachsen-Bremen 2020 am 2. September sind drei Landesminister sowie weitere hochrangige Referenten zu Gast.

Die Frage, wie wir dem Klimawandel gemeinsam begegnen können, stellt sich drängender denn je. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und der Erneuerbaren-Branche diskutieren auf dem 2. Branchentag „Erneuerbare Energien Niedersachsen-Bremen“, wie der Anstieg der CO2-Emissionen vermindert und gleichzeitig der Wirtschafts- und Erneuerbare Standort Norddeutschland gestärkt werden kann.

In mehreren Foren veranschaulichen Experten Chancen, Risiken und Herausforderungen, mit denen sich die Erzeuger erneuerbarer Energien aktuell konfrontiert sehen. Die Veranstaltung ist als Informations- und Netzwerkplattform für die niedersächsische und Bremer Erneuerbaren-Branche konzipiert und kann online per Livestream verfolgt werden.

Zum Programm

  • Talk mit Energiepolitikern aus Bundes- und Landtag
  • Schöne neue Wasserstoffwelt – woher weht der Wind?
  • Vortrag Wirtschaft Erneuerbar – jetzt handeln (Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung)
  • Vortrag LEE und der BEE – Hand in Hand für die Energiewende
  • Vortrag Erneuerbare Liegenschaften – Solarisierung in die Hand nehmen (Reinhold Hilbers, Niedersächsischer Finanzminister)
  • Forum Ungenutzte Potenziale für Solarenergie nutzen
  • Forum Rolle von grünen Gasen im Energiesystem der Zukunft
  • Vortrag Energiewende in Niedersachsen (Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz).

Die Redaktion empfiehlt

Das Thüringer Umweltministerium hilft Landwirten, ihre Biogasanlagen auch in Zukunft wirtschaftlich zu betreiben. Es werden neue Geschäftsfelder untersucht. Eine Option ist Wasserstoff.

In Dithmarschen bauen mehrere Firmen unter Beteiligung des Bundes eine regionale Wasserstoffwirtschaft auf. Sie soll offene Fragen klären.

Deutschland will seinen Ökoanteil bei Strom bis 2030 von derzeit 38 auf 65 % erhöhen. „Das schaffen wir niemals, außer wir starten bei der Windenergie in einer Kraftanstrengung durch", sagt Olaf...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen