Spezialreise Regenerative Energien

Bürgerwindparks und Elektromobilität: Die Wertschöpfung bleibt vor Ort

Der erste Tag der Leserreise zu Energiewendeprojekten in Schleswig-Holstein führte die Reisegruppe zum Unternehmen Solar-Energie Andresen im „Zukunftsdorf“ Sprakebüll.

Nordfriesland ist die Wiege der Bürgerwindparks. In der nördlichen Region von Schleswig-Holsteins Nordseeküste sind heute über 95 % der Windparks in Bürgerhand. Einer der Pioniere auf diesem Gebiet ist der Landwirt Hans-Christian Andresen aus Sprakebüll, dessen Unternehmen Solar Energie Andresen GmbH das erste Ziel der Spezialreise von Farm Tours zu Energiewendeprojekten in Schleswig-Holstein war.

135 MW Solarstromleistung

Andresen hat wie viele andere Berufskollegen auch früh begonnen, Geld außerhalb der Landwirtschaft zu verdienen – zunächst mit Windparks und dann im Jahr 2004 mit der Gründung der "Solar Energie Andresen GmbH". Heute hat die Firma wieder über 40 Mitarbeiter, nachdem sie in der Solarkrise im Jahr 2012 unter der schwarz-gelben Bundesregierung über 20 Mitarbeitern kündigen musste. Heute ist Sohn Christian ist einer von drei Geschäftsführern. Die Schwerpunkte des Unternehmens sind Beratung, Planung, Vertrieb, Installation, Service und Überwachung von Photovoltaik-Anlagen. Im Laufe der Jahre hat die Firma über 135 MW Solarstromleistung auf Dächern und auf der Freifläche installiert. 70 MW davon werden von der Firma täglich per Fernüberwachung auf Funktion überwacht.

Biogasanlage für die Wärmeversorgung

Auf dem Hof der Andresens steht zudem eine Biogasanlage mit heute 1,7 MW, an die drei Wärmenetze angeschlossen sind. So steht z.B. ein BHKW im Ort Sprakebüll, das dort 50 Häuser mit Wärme versorgt. Die Gemeinde war Bauherr der Heizzentrale, der...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Unser Leser möchte einen Bürgerwindpark bauen. Für diesen gibt es weiterhin ein privilegiertes Zuschlagsverfahren. Geändert hat sich die Möglichkeit zur Beteiligung von Kommunen.

Im Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog zeigt in Modellversuch, dass überschüssiger Windstrom zum Heizen bei Häusern trotz bestehender Ölheizung die CO₂-Emissionen fast halbieren kann.

Allein in den ersten sieben Monaten 2021 wurden mit mehr als 350.000 Elektro-Pkw etwa so viele E-Fahrzeuge neu zugelassen wie im gesamten Jahr 2020.