EEG-Novelle

Bundesregierung will Solardeckel schnellstmöglich abschaffen

Der 52 GW-Deckel bei der Photovoltaik soll im Rahmen einer EEG-Novelle abgeschafft werden. Ebenso plant die Bundesregierung weiterhin Mindestabstände für Windparks.

Die Bundesregierung hat die geplante Streichung des Solardeckels bekräftigt. Im Klimaschutzprogramm 2030 sei beschlossen, die Förderung nicht mehr zu deckeln, antwortet sie auf eine Kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion. „Die Umsetzung soll schnellstmöglich erfolgen.“ Zur Diskussion über Abstandsregeln für Windenergieanlagen erklärt die Bundesregierung, sie nehme zu laufenden Abstimmungen keine Stellung. Allerdings machte sie deutlich, dass die Mindestabstände mit dem Klimaschutzprogramm 2030 beschlossen wurden.

Sie betonte, dass das Ausbauziel für die Windenergie auf See von 15 auf 20 Gigawatt bis 2030 angehoben werde. Das sei im Klimaschutzprogramm 2030 beschlossen worden. Die gesetzliche Festlegung des Pfades soll im Rahmen der Novellierung des Windenergie-auf-See-Gesetzes und des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) erfolgen. Außerdem würden die Ausbaupfade für erneuerbare Energien zum Erreichen des 65-Prozent-Ziels im Rahmen der anstehenden EEG-Novelle festgelegt.

Die Redaktion empfiehlt

Photovoltaik

Grüne wollen Solardeckel abschaffen

vor von Hinrich Neumann

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen macht in der Diskussion über ein Ende des Solardeckels Druck und hat einen eigenen Gesetzentwurf dazu vorgelegt.

Wie die Erfahrungen aus Bayern zeigen, würde die 1000-Meter-Regelung starke Einbrüche bei der Windenergie erwarten lassen, zeigt eine aktuelle DIW-Studie.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen