Klimaschutz

CO₂-Preis als zentrales Klimaschutzelement Plus

Der Sachverständigenrat hat dafür plädiert, einen Preis auf Kohlendioxid als zentrales Instrument der Klimapolitik zu etablieren.

Mit einer konsequenten Bepreisung von Treibhausgasemissionen könne die dringend benötigte Kurskorrektur der deutschen Klimapolitik erfolgen, schreibt der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in einem Sondergutachten „Aufbruch zu einer neuen Klimapolitik“. Die bisherige Klimapolitik bezeichnet das Gremium „kleinteilig, teuer und ineffizient“ und bezieht damit auch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) mit ein. „Die teuren umweltpolitischen Projekte, die Förderung durch das EEG und der Kohleausstieg betreffen allesamt Bereiche, die bereits durch den EU-ETS abgedeckt werden, und würden ohne entsprechende Begleitmaßnahmen nicht zu...

Die Redaktion empfiehlt

Die Nationalakademie Leopoldina fordert in einem Kommentar zum Klimaschutzpaket der Bundesregierung mehr Engagement und eine wissenschaftliche Begleitung der Klimaschutzpolitik.

Der von Klimakabinett vorgeschlagene Einstiegspreis für die CO₂-Bepreisung von 10 Euro pro Tonne ist aus Sicht von Sachverständigen zu niedrig, zeigte ein Fachgespräch in Berlin.

Der Bundesverband Erneuerbare Energien schlägt eine schrittweise Anhebung einer CO₂-Abgabe mit vollständiger Rückerstattung an die Bürger vor


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen