Deutsche wollen mehr erneuerbare Energien

93 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sprechen sich für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien aus, zeigt die diesjährige Akzeptanzumfrage der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE).

Die Zustimmung der deutschen Bevölkerung zur Energiewende ist ungebrochen. 93 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sprechen sich für eine stärkere Nutzung und den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien aus – auch wenn dies in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft geschieht. Das geht aus der diesjährigen Akzeptanzumfrage der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hervor. Bei der deutschlandweiten Umfrage hat Kantar EMNID im Auftrag der Agentur 1.021 Personen per Telefon befragt.

Zustimmung hängt nicht von der politischen Diskussion ab

„Die seit vielen Jahren hohe und stabile Zustimmung für erneuerbare Energien zeigt, dass den Befragten Klimaschutz und Energiewende wichtige Anliegen sind, unabhängig von der jeweils aktuellen politischen Diskussion“, sagt Nils Boenigk, kommissarischer Geschäftsführer der AEE.

Das spiegelt sich laut AEE in der diesjährigen Akzeptanzumfrage auch in der hohen Zustimmung (63 Prozent) zu einem möglichen Bau einer Erneuerbaren-Energien-Anlage in der Nachbarschaft wider. Insbesondere die Bürger, die bereits in der Nähe solcher Anlagen wohnen, sind ihnen gegenüber aufgeschlossen. So bewerteten 83 Prozent der Solarpark-Anrainer und 69 Prozent der Befragten mit einer Windenergieanlage in der Nachbarschaft die jeweiligen Anlagen als positiv. 

Verhaltene Zustimmung zu Stromleitungen

Erstmals wurde in diesem Zusammenhang auch die Einstellung der Bevölkerung gegenüber dem Bau von Überland-Stromleitungen abgefragt. Die überwiegende Mehrheit von 78 Prozent hält demnach den Ausbau von Überland-Stromleitungen für wichtig. Eine solche Stromleitung in der eigenen Nachbarschaft würden 32 Prozent der Bürger begrüßen. Der größte Anteil der Befragten antwortete reservierter mit „teils-teils“ (36 Prozent), während sich mit 30 Prozent eine fast ebenso große Gruppe dagegen aussprach. „Wir sehen, dass die Menschen im Land genau verstehen, wie wichtig der Netzausbau für die Energiewende ist. Um so wichtiger ist es, auch ihre Bedenken vor Ort ernst zu nehmen und für Akzeptanz zu werben“, so Boenigk.

Viele der Befragten sehen die wichtigsten Vorteile der erneuerbaren Energien in deren Beitrag zum Klimaschutz (81 Prozent) und die Generationengerechtigkeit (79 Prozent). Aber auch die Unabhängigkeit Deutschlands von Energie-Importen aus dem Ausland (68 Prozent) sowie die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschlands (59 Prozent) gehören für die Befragten zu den klaren Vorteilen der Erneuerbaren Energien.

Bürger wünschen sich mehr Engagement der Regierung

Entsprechend stützt die Bevölkerung in Deutschland das Engagement der deutschen Bundesregierung für die Energiewende in den Bereichen Stromversorgung, Wärmeversorgung und Verkehr. 61 Prozent der Befragten würden sich sogar wünschen, dass die Bundesregierung sich beispielsweise noch mehr für eine saubere und klimafreundliche Stromversorgung einsetzt. Bei den Erneuerbaren im Verkehr sind es sogar 73 Prozent, wie die Akzeptanzumfrage 2018 der AEE verdeutlicht.

Mit zunehmenden Ausbau müssen die Erneuerbaren Energien auch die Industrie mit Strom versorgen. Hierfür halten 68 Prozent der Befragten die Solarenergie für am besten geeignet, dicht gefolgt von der Offshore-Windenergie mit 61 Prozent.


ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Heinrich Albo

Empfehle Video Von Prof.Hans Werner Sinn "Energiewende ins Nichts"

https://www.youtube.com/watch?v=jm9h0MJ2swo

von Christian Bothe

@Roettger,sehe ich auch so,aber nicht der übertriebene Ausbau von Windmühlen quer durch unser schönes Land.Es gibt Alternativen mit einem gesunden Energiemix!Ich habe 2001 bereits 2000m2 Solarpaneels auf dem Kartoffelhaus installieren lassen.Nur mal so...

von Heinrich Roettger

@Bothe

Windenergie ist in unserer Landwirtschaft eine uralte Form der Energieerzeugung.Auf unserem Betrieb wurde die Windmühle bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts zum Getreide vermahlen genutzt. Die Windenergie ist uralt und gleichzeitig auch hochmodern.Das nenne ich Nachhaltigkeit.

von Christian Bothe

Wunschdenken von AEE und gilt niemals für Windkraft!!!Gottseidank gibt es BI gegen diese unsinnigen Windparks und so sollte es bleiben.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen